Grüne Wirtschaft: Wirtschaft fordert Kehrtwende der Politik zur Lösung der Klimakrise

Immer mehr Unternehmen appellieren an Verantwortliche für nachhaltige Umweltpolitik

Die Wirtschaft hat längst erkannt, dass wir angesichts der größten Wetterextreme seit Menschengedenken die Klimakrise endlich ernst nehmen müssen. Bislang war die heimische Klimapolitik aber so unwirksam wie ein Kinderpflaster auf eine klaffende Wunde.
Sabine Jungwirth, Grüne Wirtschaft
Zunächst müssen klimaschädigende Subventionen sofort gestoppt werden. Mehr als 240 österreichische Unternehmen haben diese Forderung in einer weiteren Initiative der Grünen Wirtschaft, den Entrepreneurs for Future, bereits unterzeichnet.
Sabine Jungwirth, Grüne Wirtschaft

Wien (OTS) - Die Grüne Wirtschaft begrüßt den heute von Global 2000 und WWF präsentierten Appell von Wirtschaftstreibenden zur Lösung der Klimakrise. Sabine Jungwirth, Bundessprecherin der Grünen Wirtschaft: „Die Wirtschaft hat längst erkannt, dass wir angesichts der größten Wetterextreme seit Menschengedenken die Klimakrise endlich ernst nehmen müssen. Bislang war die heimische Klimapolitik aber so unwirksam wie ein Kinderpflaster auf eine klaffende Wunde.

Jungwirth: „Zunächst müssen klimaschädigende Subventionen sofort gestoppt werden. Mehr als 240 österreichische Unternehmen haben diese Forderung in einer weiteren Initiative der Grünen Wirtschaft, den Entrepreneurs for Future, bereits unterzeichnet. Insgesamt fordern mehr als 2.200 Firmen im deutschsprachigen Raum eine Kehrtwende beim Klimaschutz.“ Entrepreneurs for Future macht sich für eine ernsthafte Klima- Mobilitäts- und Agrarwende sowie die Ökologisierung des Steuersystems stark. Jungwirth: „Ziel ist ein geregelter Ausstieg der Wirtschaft aus Öl, Gas und Kohle.“

„Eine ernsthafte Klima- und Umweltpolitik ist das Gebot der Stunde. Die Wirtschaft hat das großteils erkannt und reagiert darauf. Um so verantwortungsloser sind Alibiaktionen von Altkanzler Kurz wie unsinnige Umstiegsszenarien auf Wasserstoff, die einmal mehr Geld in die Kassen von ausgewählten ÖVP-Großspendern spülen würden – siehe die Berichterstattung im heutigen Standard“, so Jungwirth abschließend.

SERVICE:

Die Stellungnahme der Entrepreneurs for Future aus Österreich: LINK


Rückfragen & Kontakt:

Stefan Knoll
Öffentlichkeitsarbeit
Grüne Wirtschaft
stefan.knoll@gruenewirtschaft.at
Tel.: +43 (0)676 507 28 38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001