330 neue MINT-Studienplätze in Fachhochschulen ab 2020 ist wichtiges Signal für Wirtschaftsstandort

Wirtschaftskammer Österreich sieht Notwendigkeit für weiteren Ausbau und fordert jährlich 1.200 neue FH-Studienplätze ab neuer Legislaturperiode

Wien (OTS) - Die heute von Bundesministerin Iris Rauskala angekündigten 330 neuen MINT-Studienplätze für heimische Fachhochschulen sind ein wichtiger und nötiger Schritt, um den österreichischen Standort mittel- und langfristig abzusichern. Denn gut ausgebildete Fachkräfte sind einer der größten Stärken des heimischen Wirtschaftsstandortes und der Bedarf nach MINT-Know-how wird in den kommenden Jahren noch deutlich zunehmen. Ein Zeichen dafür ist der starke Wettbewerb um die heute angekündigten 330 MINT-Studienplätze. 18 Fachhochschulen mit über 60 Studiengängen und mehr als 1.400 Studienanfängerinnen und –anfängerinnen haben sich darum beworben. Umso wichtiger ist es, die MINT-Ausbildung auch in Zukunft weiter zu stärken, wie dies auch die Bildungsoffensive der Wirtschaftskammer vorsieht.

Wirtschaftskammer fordert 1.200 neue FH-Studienplätze pro Jahr von neuer Regierung

Die Wirtschaftskammer Österreich fordert daher von der künftigen Bundesregierung einen gezielten Ausbau des FH-Sektors mit jährlich 1.200 neuen FH-Anfängerstudienplätzen über die kommende Legislaturperiode. Auch hier muss eine MINT-Handschrift klar erkennbar sein. Die neu geschaffenen Plätze sollen für Studierende ab dem Wintersemester 2021/2022 verfügbar sein. Die erste Ausschreibung soll daher bereits 2020 erfolgen.

Innovation fängt bei der Bildung an

Bildung und Innovation sind eng miteinander verknüpft: Länder, die in Bildungsrankings gut abschneiden, liegen auch in der Innovationsfähigkeit vorn. Innovationsfähigkeit wiederum ist ein Garant für Wettbewerbsfähigkeit, Arbeitsplätze und Wohlstand.

Anfang 2019 hat die Wirtschaftskammer als größter privater Bildungsanbieter Österreichs mit der Bildungsoffensive selbst konkrete Leitlinien und Handlungsfelder zur Sicherung der Fachkräfte, zur Weiterentwicklung und Imagesteigerung der Berufsbildung und zur Verbesserung des österreichischen Bildungssystems vorgestellt. Nur mit ausgezeichneter Bildung kann der Wohlstand in Zukunft für alle Generationen im Land gewährleistet werden. (PWK408/FS)

Rückfragen & Kontakt:

DMC – Data & Media Center DMC
Wirtschaftskammer Österreich
T 05 90 900 – 4462
E DMC_PR@wko.at

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002