Volkspartei trauert um Andrea Fraunschiel

Kurz und Nehammer zutiefst betroffen vom Ableben der ehemaligen Eisenstädter Bürgermeisterin

Wien (OTS) - "Mit Andrea Fraunschiel verlässt uns eine leidenschaftliche Politikerin, die ihr Amt mit viel Herz und Sachverstand ausgeführt hat", so Sebastian Kurz, Bundesparteiobmann der neuen Volkspartei. Fraunschiel war seit 1992 im Eisenstädter Gemeinderat für die ÖVP tätig und hatte seit 2007 als erste Frau das Amt der Bürgermeisterin inne. "In diesen schweren Stunden sind unsere Gedanken bei ihren Angehörigen, die das viel zu frühe Ableben einer wunderbaren Persönlichkeit zu betrauern haben", zeigt sich Kurz betroffen.

Auch Generalsekretär Karl Nehammer, äußert tiefste Betroffenheit: "Andrea Fraunschiel hinterlässt eine tiefe Lücke in der Volkspartei-Familie und in ihrer Heimat." Als Bürgermeisterin habe sich Fraunschiel dafür eingesetzt die Lebensqualität in Eisenstadt zu fördern und Politik für die Menschen zu betreiben. "Wir müssen uns heute von einem großartigen Menschen verabschieden, den wir stets in würdiger Erinnerung halten werden", betont Nehammer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001