Noll/JETZT: Kurz möchte Österreich an die israelische extreme Rechte binden

Wien (OTS) - „Offenbar ist es noch nicht zur israelischen Regierung durchgedrungen, dass Hr. Kurz nicht mehr Bundeskanzler ist und auch sonst kein öffentliches Amt mehr bekleidet. Der ‚Public Security Minister‘ Israels, Gilad Erdan, hat Kurz zu einer Vorführung einer Anti-Terror-Truppe geladen, ihm für seine Israel-freundliche Politik gedankt und weitere politische Wünsche an Kurz gerichtet. 2015 hat Minister Erdan einen Schießbefehl der israelischen Polizei für Steinewerfer am Tempelberg gefordert. Offenbar will Kurz von israelischen Hardlinern lernen. Die amtierende Bundesregierung muss dazu Stellung beziehen“, fordert der Abgeordnete von JETZT, Dr. Alfred Noll.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentklub JETZT
01-40110-5025
www.nr-klub.jetzt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPP0001