EANS-News: AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft / AT&S bleibt auf Kurs, weitere bedeutende Wachstumsinvestition initiiert

Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Quartalsbericht

Leoben - 1. Quartal 2019/20

  • Umsatz dank guter Entwicklung in den Bereichen IC-Substrate und Medical & Healthcare stabil
  • Starke Saisonalität bei mobilen Endgeräten und schwache Nachfrage in den Bereichen Automotive und Industrial drücken EBITDA-Marge auf 15,7 %
  • Management bestätigt Jahresprognose für Umsatz und EBITDA-Marge
  • Investitionsprojekt in Höhe von bis zu 1 Mrd. EUR initiiert und Mittelfristprognose deutlich erhöht

Im ersten Quartal 2019/20 entwickelte sich das Geschäft von AT&S insgesamt stabil: Der Umsatz ist mit 222,7 Mio. EUR stabil auf Vorjahresniveau. Dabei gingen die Umsätze aus den Bereichen Mobile Endgeräte und Industrial zurück. Die Rückgänge konnten durch Absatzsteigerungen in den Bereichen IC-Substrate sowie Medical & Healthcare weitgehend kompensiert werden. In dem für den Konzern strategisch wichtigen Bereich der IC-Substrate ist die Nachfrage erfreulich gut. Dies bestätigt die Entscheidung des Vorstands in den weiteren Ausbau des Bereichs über substanzielle Investitionen.

Die Ergebniswerte für das Quartal gingen erwartungsgemäß zurück: Das EBITDA sank auf 34,9 Mio. EUR (Vorjahr: 52,0 Mio. EUR) und die EBITDA-Marge auf 15,7 % (Vorjahr: 23,4 %). Dies führt zu einem EBIT von -0,6 Mio. EUR. (Vorjahr: 18,3 Mio. EUR). Das Finanzergebnis sank im Wesentlichen aufgrund von Fremdwährungsdifferenzen von 1,7 Mio. EUR auf -1,7 Mio. EUR. Das Konzernergebnis betrug -6,2 Mio. EUR (Vorjahr: 13,5 Mio. EUR).

Die Gründe für die aktuellen Ertragswerte finden sich sowohl im Markt als auch in den substanziellen Zukunftsinvestitionen für den strategischen Ausbau des Geschäfts: Im Hinblick auf den Markt zeigt sich in den vergangenen zwei Quartalen bei mobilen Endgeräten eine verstärkte Saisonalität. Hinzu kommt in Widerspiegelung der allgemeinen wirtschaftspolitischen Situation eine Eintrübung des Automotive- und Industriegeschäfts. Beides führt zu einer Unterauslastung der Produktionskapazitäten und einer geringeren Betriebsleistung.

Zur Vorbereitung auf zukünftige Technologiegenerationen und die Verfolgung der Modularisierungsstrategie investiert AT&S verstärkt in Forschung & Entwicklung. Diese Aufwendungen sichern die Zukunftsfähigkeit und erweitern das Ertragspotenzial mittelfristig signifikant.

Die Vermögens- und Finanzlage blieb zum Quartalsstichtag weiter sehr solide. Die Eigenkapitalquote verringerte sich vor allem währungsbedingt gegenüber dem Bilanzstichtag leicht um 2,2 Prozentpunkte auf 42,8 %. Der Bestand an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten betrug 286,1 Mio. EUR. Zusätzlich stehen finanzielle Vermögenswerte von 250,4 Mio. EUR und über 185,3 Mio. EUR an nicht genutzten Kreditlinien zur Sicherstellung der Finanzierung des künftigen Investitionsprogramms und kurzfristig fälliger Rückzahlungen zur Verfügung.

KENNZAHLEN 2018/19 2019/20 Veränderung Gem. IFRS; in Mio. EUR 01.04.-30.06.2018 01.04.-30.06.2019 Umsatz 222,1 222,7 0,3 % EBITDA 52,0 34,9 -32,9 % EBITDA-Marge (in %) 23,4 15,7 EBIT 18,3 -0,6 >-100 % EBIT-Marge (in %) 8,3 -0,3 Konzernergebnis 13,5 -6,2 >-100 % Cashflow der lfd. 4,6 28,5 >100 % Geschäftstätigkeit Netto-Investitionen (Net CAPEX) 17,1 49,7 >100 % Nettoverschuldung 150,3* 208,6** 38,8 % Gewinn je Aktie 0,30 -0,20 >-100 %

*) Per 31.03.2019 **) Per 30.06.2019

Zur Stärkung des Geschäfts mit IC-Substraten beschloss der Konzern im Juli die Kapazitäten an den Standorten Chongqing und Leoben weiter auszubauen. Das Investitionsvolumen beträgt bis zu 1 Mrd. EUR und verteilt sich über die nächsten fünf Jahre. Der Produktionsstart ist für Ende 2021 geplant. Investitionsschwerpunkt ist Chongqing. Den Impuls für diese Entscheidung gab die signifikant steigende Marktnachfrage nach IC-Substraten für die Anwendung in Hochleistungsrechner-Modulen in den kommenden Jahren. Für AT&S ergibt sich damit die Möglichkeit die Position am Markt für IC-Substrate deutlich zu stärken. In Folge des Ausbaus des Geschäftsvolumens mit diesen Applikationen wird es AT&S möglich, das gesamte Produktportfolio weiter auszubalancieren und Abhängigkeiten zu reduzieren. Ebenso bildet diese Kapazitätserweiterung die Basis für eine künftige weitere Diversifikation des Kundenportfolios.

Das Investitionsprojekt wird in enger Kooperation mit einem führenden Halbleiterhersteller umgesetzt. Die Partnerschaft umfasst neben der Produktion die Technologieentwicklung zukünftiger Substratarchitekturen.

Aufgrund der hohen Ertragskraft wird AT&S das neue Projekt primär aus den bestehenden Mitteln finanzieren. Die Investitionshöhe wird während der fünf Jahre mit den jeweiligen Projektstufen schwanken.

"Wir gehen analog zur Branche davon aus, dass der Markt für High-Performance-Computermodule in den nächsten Jahren stark wachsen wird. Die Strategie, den Trend der Modularisierung massiv zu unterstützen, adressiert viele Applikationen in der Elektronikindustrie und somit auch den Bereich der Mikroprozessoren", kommentiert Andreas Gerstenmayer, CEO der AT&S AG diesen wichtigen Schritt.

Nach Ablauf des ersten Quartals bestätigt der Vorstand trotz des sehr herausfordernden Marktumfelds und der nach wie vor geringen Visibilität seine Ertragsprognose für das Gesamtjahr: Angesichts der aktuellen Nachfrageschwäche in den Bereichen Mobile Endgeräte, Automotive und Industrial wird sich der Umsatz voraussichtlich auf Vorjahresniveau bewegen, bei einer EBITDA-Marge zwischen 20 % und 25 %. Für Basisinvestitionen (Erhaltung und Technologie-Upgrades) ist ein Volumen zwischen 80 bis 100 Mio. EUR vorgesehen. Abhängig von der Marktentwicklung können zusätzlich 100 Mio. EUR für Kapazitäts- und Technologieerweiterungen schlagend werden. Für den Ausbau der Kapazitäten im Bereich der IC-Substrate werden die Ausgaben für Investitionen von 80 Mio. EUR auf bis zu 180 Mio. EUR erhöht.

Mit der aktuellen Investitionsentscheidung hebt der Vorstand die Mittelfristprognose an: Im Rahmen der Strategie "More than AT&S" geht der Konzern innerhalb der kommenden fünf Jahre von einer Umsatzverdoppelung auf 2 Mrd. EUR aus (bisher lag die Umsatz-Guidance bei 1,5 Mrd. EUR). Dies entspricht einem durchschnittlichen, jährlichen Wachstum (CAGR) von rund 15 %. Durch den verstärkten Fokus auf High-End-Applikationen kann der historische Trend einer kontinuierlichen und nachhaltigen Margenverbesserung fortgeführt und mittelfristig eine Bandbreite bei der EBITDA-Marge von 25 % bis 30 % erreicht werden. Der mittelfristige Ziel-ROCE des Konzerns liegt bei über 12 %.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft Fabriksgasse 13
A-8700 Leoben
Telefon: 03842 200-0
FAX:
Email: ir@ats.net
WWW: www.ats.net
ISIN: AT0000969985
Indizes: ATX GP, WBI, VÖNIX
Börsen: Wien
Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Gerda Königstorfer, Director Investor Relations & Communications
Tel: +43 3842 200-5925; Mobil: +43 676 8955 5925
g.koenigstorfer@ats.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CND0002