PVÖ-Generalsekretär-Wohlmuth: „Arbeitslose 50plus brauchen einen Job!“

Die „Aktion 20.000“ oder ein ähnliches Arbeit gebendes Programm ist die einzig wirksame Maßnahme gegen das Ansteigen der älteren Arbeitslosen.

Wien (OTS) - „Wie viele Monate mit veröffentlichten Arbeitsmarkt-Daten werden noch vergehen müssen, bis auch die Letzten erkennen: Die beste Unterstützung, die man einem Arbeitsuchenden geben kann, ist ein Job“, stellt PVÖ-Generalsekretär Andreas Wohlmuth anlässlich der heute bekannt gewordenen Arbeitsmarktdaten fest. Ihnen ist - wieder einmal – zu entnehmen, dass sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt weiter entspannt; außer bei einer Altersgruppe: jener der Arbeitslosen 50plus.

In diesem Zusammenhang verweist Wohlmuth „einmal mehr darauf, dass die von der ÖVP/FPÖ-Regierung mutwillig gestoppte ,Aktion 20.000‘ die einzig wirksame Maßnahme gegen das Ansteigen der Alters-Arbeitslosigkeit war“. Sie hat zumindest einen Teil der Betroffenen, die in vielen Fällen wegen der „Zu-alt-zu-teuer-Mentalität“ von Personalchefs ihren Arbeitsplatz verloren hatten, wieder beschäftigen können und ihnen auch eine Job-Perspektive für die Zukunft gegeben.

„Wer jetzt nach rascher Abhilfe und nach guten Lösungen sucht, braucht in Wirklichkeit nur Eines tun: Sich dafür einsetzen, dass die Aktion 20.000 oder ein ähnliches, auf jeden Fall tatsächlich Arbeit gebendes Programm von der nächsten oder noch besser von der aktuellen Regierung wieder aufgenommen wird. Denn das, was Arbeitslose 50plus am dringendsten brauchen, ist: einen Job!“, schloss Wohlmuth. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Heinz Haubenwallner
0664 230 95 05
heinz.haubenwallner@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001