Online-Zahlungen: Handelsverband begrüßt Aufschub der PSD2-Umsetzungsfrist durch FMA

Heimische Händler bekommen mehr Zeit, um technische Vorgaben bei Zahlungen im eCommerce umzusetzen.

Wien (OTS) - Aufatmen in der heimischen Händlerschaft: Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) macht von der von der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) eingeräumten Möglichkeit Gebrauch und gewährt Unternehmen einen zeitlichen Aufschub für die Umsetzung der sog. 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) bei Online-Zahlungen.

Mehr Sicherheit durch 2FA könnte zu mehr Zahlungsabbrüchen führen

Ursprünglich hätten bis spätestens 14. September 2019 alle Onlineshops diese 2FA laut EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) implementieren müssen. Die 2-Faktor-Authenfizierung besagt, dass sich Kunden bei Bezahlung über das Internet zumindest doppelt identifizieren müssen – etwa mittels Passwort und SMS-TAN. Dies soll künftig für mehr Sicherheit im Zahlungsverkehr sorgen. Die Umsetzungsfrist bis 14.9.2019 war jedoch für viele Handelsunternehmen zu kurz angesetzt. Daher räumt die EBA den nationalen Finanzmarktaufsichtsbehörden die Möglichkeit ein, einen temporären Aufschub zu gewähren.

"Die EU versucht mit der 2-Faktor-Authentifizierung, einen vernünftigen Kompromiss zwischen der Bequemlichkeit und Sicherheit im eCommerce vorzugeben. Viele Online-Händler befürchten infolge der höheren Komplexität und geringeren Nutzerfreundlichkeit beim Bezahlen jedoch einen Anstieg der Kaufabbrüche", erklärt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Kundenseitige Aufklärung erforderlich

"Wir weisen bereits seit Monaten auf die zu kurze Umsetzungsfrist hin und haben durch Gespräche mit Stakeholdern erfreulicherweise einen Aufschub erwirken können. Nun zählt die Planbarkeit. Wir hoffen daher auf eine zeitnahe Veröffentlichung des genauen Aufschubdatums durch die FMA", so Will.

Eine entscheidende Komponente für die künftige Akzeptanz der 2-Faktor-Authenfizierung ist das Wissen der Konsumenten. Nun gilt es, die Verbraucher auf die bevorstehenden Änderungen aufmerksam zu machen und ausreichend aufzuklären.

Rückfragen & Kontakt:

Handelsverband
Mag. Gerald Kuehberger, MA
Communications Manager
Tel.: +43 (1) 406 22 36 - 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HVB0001