Kopp: Ausstieg aus dem Europalettenpool jetzt!

Schluss mit dem Transport von Leerpaletten quer durch Europa

Wien (OTS) - ) „Österreich muß aus dem Europalettenpool aussteigen, der Rest von Europa hat das schon längst vollzogen“, fordert Thomas Kopp, Geschäftsführer der Spedition 3LOG und Fraktionsobmann der Spediteure in der parteifreien Wirtschaftskammerfraktion Fachliste der gewerblichen Wirtschaft. „Außer Österreich sind ohnehin nur noch 4 Länder Europas in diesem Pool vertreten“.

Für Speditionen ergeben sich durch das Festhalten an diesem Anachronismus erheblich Mehrkosten, alleine der administrative Aufwand ist erheblich. Die meisten Frächter führen im Fernverkehr keine Leerpaletten mehr mit. Es macht ja auch tatsächlich keinen Sinn wertvollen und teuren Frachtraum durch leere Paletten zu vergeuden.

„Das bedeutet keineswegs daß es keine Europaletten mehr geben soll, es soll nur kein Spediteur bzw. Frächter gezwungen werden diese Paletten tauschen zu müssen“, führt Kopp weiter aus. „Wenn man die Versuche CO einzusparen ernst nimmt, dann muß mit diesem sinnlosen Transport von leeren Paletten Schluss sein. Die Kapazitäten an Frachtraum können durch den Ausstieg aus diesem Pool sinnvoller genützt werden. Und die meisten anderen EU Mitgliedsstaaten haben diesen Schritt schon längst vollzogen“, betont Kopp.

Rückfragen & Kontakt:

Fachliste der gewerblichen Wirtschaft
www.fachliste.at
Parteifreie Wahlgemeinschaft Fachliste-RFW
Günter Rittinger
Mail: rittinger@fachliste.at
Mail: wirtschaft@fachliste.at
Mobil: 0664 - 34 00 121

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGW0001