Kurzfilmfestival dotdotdot feiert zehnjähriges Jubiläum mit vielschichtigem Programm

Wien (OTS/RK) - Ab heute, Mittwoch, feiert das Kurzfilm-Festival „dotdotdot“ im Volkskundemuseum (8., Laudongasse 15-19) den Start in die zehnte Jubiläumsausgabe. Neben 150 Kurzfilmen gibt es ein Open Air Screening, ein Kinokonzert und einen Kinospaziergang durch das Filmgrätzel. Das Highlight des Filmfestivals: Teilnehmerinnen und Teilnehmer küren ihren Favoriten unter den gezeigten Kurzfilmen. Die Vorstellungen im Garten des Volksmuseums beginnen jeden Mittwoch, Donnerstag und Freitag mit Einbruch der Dunkelheit und bieten eine einzigartige Atmosphäre. Feste Eintrittspreise gibt es dabei keine, die BesucherInnen bestimmen selbst, ob und wie viel sie zahlen wollen. Auf folgende filmische Highlights dürfen sich Besucherinnen und Besucher in der Eröffnungswoche freuen:

Morgen, Donnerstag, am 1. August, läuft ab 21 Uhr „Das Labyrinth unter der Sonne“, in dem ein Mädchen durch die natürlichen Wege einer Waldlandschaft irrt. Die Wunderwelt zwischen Steinen, Tieren und Pflanzen zeigt sich aber auch von seiner mystischen und beängstigenden Weise. „Intelligente Bäume“, ein weiterer Kurzfilm an diesem Abend, ist eine Dokumentation mit erstaunlichen Entdeckungen über das Zusammenleben und das Kommunizieren von Bäumen.

Mit „Geschichten vom Kübelkind“ wird am Freitag um 21 Uhr von einer Kunstfigur erzählt, die in einer Krankenhausmülltonne geboren ist. Ihr Auftreten erinnert an eine erwachsene Pippi Langstrupf. Sie sieht sich alles neugierig an, fragt immer etwas zu viel und macht, was sie will. Sie weigert sich in jeder Lebenslage, sich gesellschaftskonform zu verhalten.

Damit sich alle Kunst und Kultur leisten können und niemand ausgeschlossen wird, lassen die Veranstalterinnen und Veranstalter die Besucherinnen und Besucher den Preis selbst bestimmen. Jeden Freitag ist zudem „Barrierefreitag“, mit Filmen mit deutschen Untertiteln, Moderation und Filmgesprächen mit Übersetzung in Gebärdensprache (ÖGS) durch zertifizierte Dolmetscherinnen und Dolmetscher. Bei Schlechtwetter wird das Kino in den großen Saal im ersten Stock des Volkskundemuseums verlegt. Weitere Informationen gibt es online unter www.dotdotdot.at. Das Festival wird durch Kulturfördermittel der Stadt Wien unterstützt. (Schluss) hal

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011