ÖSTERREICH: ORF-Stiftungsratschef Steger hält "Hohes Haus"-Moderation von Pawlicki für unvereinbar

"Es kann doch nicht sein, dass ein Familienmitglied auch nur Themen bearbeitet oder gar moderiert, die ein anderes Familienmitglied betreffen."

Wien (OTS) - In der Debatte um die ORF-Moderatorin Patricia
Pawlicki meldet sich jetzt im ÖSTERREICH-Interview (Mittwochsausgabe) ORF-Stiftungsratschef Norbert Steger zu Wort. Pawlickis Ehemann Helmut Brandstätter kandidiert bei der Nationalratswahl für die NEOS, sie moderierte bisher das Parlaments-Magazin "Hohes Haus".

Steger sieht darin eine Unvereinbarkeit: "Ich habe nichts gegen die Frau Pawlicki, im Gegenteil, ihr Vater war ein wunderbarer Dirigent. Aber ich halte es für unvereinbar, dass sie das Hohe Haus weiter moderiert."

Steger in ÖSTERREICH: "Es kann doch nicht sein, dass ein Familienmitglied auch nur Themen bearbeitet oder gar moderiert, die ein anderes Familienmitglied betreffen. Ich glaube aber, im ORF hat man das erkannt – und sucht bereits nach Ersatz für sie."

Er halte es aber für "in Ordnung, wenn sie weiter im ORF journalistisch tätig ist."

Beim ORF betont man auf ÖSTERREICH-Anfrage, dass man zu gegebenem Anlass entscheiden werde, ob Pawlicki die Sendung "Hohes Haus" weiter moderieren werde. "In den kommenden Wochen besteht hierfür aufgrund von Sendungspausen und Urlaubszeiten keine unmittelbare Notwendigkeit", heißt es in einem ORF-Statement gegenüber ÖSTERREICH.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001