Stöger/Reisinger: Engerlingplage: SPÖ fordert Unterstützung aus Katastrophenfonds

Lage im Bezirk Rohrbach besonders prekär

Wien (OTS/SK) - „Für die Landwirte in der Region ist die heurige Engerlingplage eine echte Katastrophe. Zu den teuren Ernteausfällen kommen weitere Kosten, um den Engerlingbefall zu stoppen“, betonen der SPÖ-Abgeordnete Alois Stöger und SPÖ-Bundesrat Dominik Reisinger, die umgehend finanzielle Unterstützung aus dem Katastrophenfonds fordern: „Für viele Rohrbacher Landwirte geht es hier um ihre Existenz. Land und Bund müssen jetzt handeln und rasche finanzielle Hilfe ermöglichen.“ ****

Die Engerlingplage hat den Bezirk Rohrbach in diesem Jahr besonders schlimm getroffen. Von insgesamt 220.000 Hektar oberösterreichischem Grünland gelten bereits rund 25.000 als Schadensfall durch den Befall der Maikäfer-Engerlinge. Besonders betroffen ist dabei der Bezirk Rohrbach, in dem Schätzungen zufolge bereits über die Hälfte des Grünlandes betroffen sind.

Sämtliche Empfehlungen weisen darauf hin, dass nur ein aktives Vorgehen gegen die Engerlinge einen noch schlimmeren Befall in den kommenden Jahren verhindern kann. „Die mechanische Bekämpfung der Maikäfer-Engerlinge führt genauso zu zusätzlichen Kosten wie die langfristige Sanierung der Wiesen. Genau hier muss der Katastrophenfonds einspringen und den Landwirten die Möglichkeit geben, Schlimmeres zu verhindern“, sind sich Stöger und Reisinger einig. (Schluss) sc/hc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002