Drei Verkehrstote in der vergangenen Woche

231 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 28. Juli 2019

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben jeweils ein Lkw-N3-Lenker, ein Motorrad-Lenker und ein Pkw-Lenker bei Verkehrsunfällen. Zu einem besonders tragischen Unfall kam es am Sonntag, 26. Juli 2019, im Bezirk Scheibbs, Niederösterreich, bei dem ein 52-jähriger Motorrad-Lenker ums Leben kam. Ein Pkw-Lenker wollte vorschriftswidrig an einer Kreuzung nach links abbiegen und blieb deshalb auf der Fahrbahn stehen. Ein nachkommender Motorrad-Lenker konnte trotz Vollbremsung nicht mehr ausweichen und prallte gegen das stehende Fahrzeug. Durch die Kollision stürzte der Lenker von seinem Motorrad, wobei er mit dem Kopf gegen das Heck des Pkws stieß. Durch die Wucht des Zusammenstoßes erlitt der Motorrad-Lenker schwerste Verletzungen, sodass er noch an der Unfallstelle an diesen erlag. Am Wochenende verunglückten zwei Verkehrsteilnehmer tödlich und einer der drei Verkehrstoten war ausländischer Staatsbürger.

Zwei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Landesstraße und einer auf einer Bundesstraße ums Leben. Jeweils ein Verkehrstoter musste im Burgenland, in Niederösterreich und in Oberösterreich beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursache war in je einem Fall Unachtsamkeit/Ablenkung und nicht angepasste Geschwindigkeit. In einem Fall konnte die Hauptunfallursache bis dato nicht eruiert werden.

Vom 1. Jänner bis 28. Juli 2019 gab es im österreichischen Straßennetz 231 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2018 waren es 233 und 2017 207.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Abteilung Kommunikation
Referat Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA MA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-(0)5-9133-982503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001