Hitzekrise und Earth-Overshoot-Day - Parlament muss handeln!

Petition jetzt unterzeichnen!

Inzwischen bekennen sich alle Parlaments-Parteien zum Klimaschutz. gehandelt wird dennoch nicht!
Christoph Wagner

Wien (OTS) - Der heutige Earth-Overshoot-Day - also jener Tag an dem mehr Ressourcen verbraucht wurden, als in einem Jahr nachwachsen - verdeutlicht gemeinsam mit der aktuellen Hitzekrise erneut wie notwendig auch in Österreich umgehendes Handeln ist. Noch deutlicher wird der Handlungsbedarf, wenn man bedenkt, dass Österreich bereits seit 15. April auf Kosten zukünftiger Generationen lebt!

Erneuerbaren Ausbau JETZT

Eine der rasch umsetzbaren Maßnahmen wäre es, den Ausbau der Erneuerbaren Energien rasch zu forcieren. Das veraltete Ökostromgesetz muss adaptiert werden. Als Sofortmaßnahme muss das aktuelle Gesetz adaptiert werden und Warteschlangen abgebaut werden. Sowie kontraproduktive Regelungen wie die Ökostrompauschale für Überschusseinspeiser abgeschafft werden. "Inzwischen bekennen sich alle Parlaments-Parteien zum Klimaschutz. gehandelt wird dennoch nicht!" ist Kleinwasserkraft Österreich Präsident Wagner entsetzt und fordert: "Der Nationalrat muss daher noch im Sommer konkrete Klimaschutz-Maßnahmen beschließen!"

Gemeinsam mit den anderen Erneuerbaren Verbänden ruft Kleinwasserkraft Österreich daher zur Unterstützung einer Petition an die Parlamentsparteien auf:

Folgende Sofortmaßnahmen für die bereits fertige Beschlüsse vorliegen müssen umgesetzt werden:

  • Warteschlangenabbau JETZT: der unionsrechtliche Maximalabbau der Warteschlange für Kleinwasserkraft, Wind und Biomasse muss ermöglicht werden
  • Die Fördermittel für Photovoltaik dürfen nicht reduziert werden
  • Bestandssicherung der Ökostromanlagen
  • Ökologische Komponenten der Steuerreform müssen umgesetzt werden:
    • Aufhebung der Eigenstrombesteuerung für ALLE Ökostromerzeuger
    • Gleichstellung erneuerbarer Kraftstoffe mit der Elektromobilität
    • Befreiung erneuerbarer Gase von der (fossilen) Erdgasabgabe

Klimaschutzmaßnahmen dürfen keine leeren Wahlversprechen bleiben!

Über Kleinwasserkraft Österreich

Kleinwasserkraft Österreich vertritt die Interessen der Kleinwasserkraftwerksbranche (Kleinwasserkraftbetreiber, Planer und Zulieferindustrie), ist als gemeinnütziger Verein nach dem Vereinsgesetz organisiert und finanziert sich aus den Beiträgen von rund 1.100 Mitgliedern. Wasserkraft ist aktiver Klimaschutz und das Rückgrat der erneuerbaren Stromerzeugung in Österreich.

Derzeit speisen annähernd 4.000 Kleinwasserkraftwerke ca. 6,5 Terawattstunden CO2-freien Ökostrom in das öffentliche Versorgungsnetz ein. Sie decken damit mehr als 10 Prozent des österreichischen Strombedarfs und versorgen rund 1,7 Mio. Haushalte (mehr als 50 Prozent der Haushalte in Österreich) mit elektrischer Energie. Bis 2030 kann die Produktion unter entsprechenden Rahmenbedingungen um ca. 3 Terawattstunden gesteigert werden.

Petition unterstützen
Erneuerbaren Ausbau: JETZT!

Rückfragen & Kontakt:

Kleinwasserkraft Österreich
Dr. Paul Ablinger, Geschäftsführer
0664/88253348
p.ablinger@kleinwasserkraft.at
http://www.kleinwasserkraft.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KWK0001