Oö. Volksblatt: "Skrupellos" (von Herbert SCHICHO)

Ausgabe vom 29. Juli 2019

Linz (OTS) - Vermutlich hat die Politik auch schöne Seiten, derzeit sieht man diese aber leider nicht. Denn der Wahlkampf – obwohl offiziell noch gar nicht begonnen – hat bereits eine beängstigende Niveaulosigkeit erreicht. Jüngster Tiefpunkt ist eine neue Schmuddelseite mit Vorwürfen gegen Sebastian Kurz, auf der erklärt wird, dass der ÖVP-Obmann in den 1990er-Jahren als Kinderpornodarsteller tätig gewesen ist. Nach den vermeintlichen Drogeneskapaden tut sich nun also die unterste Schublade auf. Damit sollte nun eigentlich die Talsohle des schlechten Geschmacks erreicht sein. Hoffentlich. Doch vermutlich wird man schon bald lesen, dass Kurz ein Außerirdischer sein könnte. Und außerdem will er vom Kanzleramt aus, die Weltherrschaft an sich reißen.
Man könnte solche Internet-Blüten als Spinnerei absurder Weltverschwörer oder als geschmacklosen Scherz abtun und sich davon klar distanzieren.
Vom politischen Mitbewerber wird allerdings versucht, das Opfer zum Täter zu stempeln. SPÖ-Wahlkampfmanager Deutsch mutmaßt nämlich, dass Kurz die Opferrolle sucht, nur um „skrupellos“ den Verdacht auf politische Mitbewerber zu lenken. Hier geht es nicht mehr um „Was ist Wahrheit?“ sondern „Was ist skrupellos?“.

Rückfragen & Kontakt:

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001