Nepp zu Haberzettl: Roter Wohnbausumpf weitet sich aus

Kathrin Gaal muss MA 50 umstrukturieren

Wien (OTS) - „Die ständigen negativen Schlagzeilen um wenige schwarze Schafe in Wiens sozialem Wohnbau sind eine Zumutung“, verweist der gf. Wiener FPÖ-Landesparteiobmann und Vizebürgermeister Dominik Nepp auf die für alle Beteiligten geltende Unschuldsvermutung.

„Die Causa Haberzettl bzw. BWSG steht symptomatisch für das völlige Versagen Michael Ludwigs und Kathrin Gaals“, kritisiert Nepp. „Der Rechnungshof belegt, wie bedenklich etwa der Umgang mit Akten gehandhabt wird. Das ist jener Nährboden, auf dem Skandale gedeihen“, erinnert Nepp an die deutliche Kritik des Rechnungshofes. „Wenn ich zusätzlich an den Skandal um die WBV-GFW denke, dann bleibt Kathrin Gaal nur übrig, den Leiter der Aufsichtsbehörde, Dietmar Teschl, auszutauschen. Sonst wird sie selbst untragbar“, schließt Nepp. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
01 4000 81 787
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002