Großflächiger Unwetteralarm in der Steiermark, Burgenland und in Kärnten

Landwirtschaft wieder massiv betroffen: 3.000.000 Euro Gesamtschaden

Wien (OTS) - (Österreichische Hagelversicherung, 27.07.2019): Erneut erleidet die heimische Landwirtschaft massive Schäden durch Unwetter: Bis zu tennisballgroße Hagelschlossen verursachten enorme Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen. Betroffen sind insbesondere die Bezirke Leibniz, Hartberg-Fürstenfeld, Bruck-Mürzzuschlag aber auch Oberwart, Feldkirchen und Klagenfurt. „Auf einer Fläche von knapp 12.000 Hektar ist nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung mit einem Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 3.000.000 Millionen Euro zu rechnen“, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Hagelversicherung, Dr. Kurt Weinberger in einer ersten Zwischenbilanz.

Betroffene Bezirke in der Steiermark, Burgenland und Kärnten: Leibnitz, Hartberg-Fürstenfeld, Bruck-Mürzzuschlag, Oberwart, Feldkirchen und Klagenfurt

Betroffene Kulturen: Getreide, Mais, Soja, Kürbis, Wein, Grünland, Glas- und Folienhäuser

Betroffene Fläche: 12.000 Hektar

Gesamtschaden in der Landwirtschaft: 3.000.000 Millionen Euro

Mit der Schadenserhebung durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung wurde bereits begonnen, damit die Entschädigungszahlungen rasch erfolgen können.

Betroffene Landwirte melden ihre Schäden am besten online unter www.hagel.at

Ing. Josef Kurz, Landesleiter Steiermark, T. 0664 827 20 56, kurz@hagel.at

Dipl.-Ing. Günther Kurz, Landesleiter Burgenland, T. 0664 281 83 75, g.kurz@hagel.at

DI Hubert Gernig, Landesleiter Kärnten, T. +43 664 2818376, gernig@hagel.at


Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hagelversicherung VVaG
Dipl.Bw. Matthias Biricz
Kommunikation
+43 650 27 11 524
biricz@hagel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAV0001