Schönborn: "Gerhard Weis stand für Journalismus mit Haltung"

Verstorbene früherer ORF-Generalintendant war u.a. seit 2003 Journalistischer Leiter der "Katholischen Medien Akademie"

Wien (KAP) - Kardinal Christoph Schönborn hat den am Freitagabend verstorbenen früheren ORF-Generalintendanten Gerhard Weis als "leidenschaftlichen Journalisten" gewürdigt, der "aus seiner christlichen Überzeugung nie einen Hehl gemacht" habe. "Gerhard Weis stand für Journalismus mit Haltung", unterstrich Schönborn am Samstag gegenüber "Kathpress". Er habe über viele Jahre eng und gut mit Weis zusammengearbeitet und seine Expertise geschätzt, die Weis u.a. einige Jahre lang im Pastoralrat der Erzdiözese Wien einbringen konnte.

Der Wiener Erzbischof ist u.a. Präsident der "Katholischen Medien Akademie" (KMA), für die Gerhard Weis seit 2003 ehrenamtlich als Journalistischer Leiter tätig war. Auf diese Weise hat Weis hunderte angehende Journalisten begleitet und geprägt. "Bei gutem Journalismus geht es um Nächstenliebe, Wahrhaftigkeit und darum, für andere einzutreten. Journalisten sollen schweigenden Minderheiten eine Stimme geben und dem Zeitgeist widerstehen", zitiert die KMA Weis auf ihrer Website (www.kma.at).

Auch KMA-Generalsekretär Gerhard Tschugguel zeigte sich in einer Stellungnahme gegenüber "Kathpress" tief betroffen vom Tod von Gerhard Weis: "Die KMA-Familie ist über den Tod ihres journalistischen Leiters bestürzt und betroffen", so Tschugguel. "Das Telefon läuft heiß, weil er für zahlreiche Studentinnen und Studenten die Chance geschaffen hat, Journalismus von Grund auf zu lernen." Journalistische Tugenden wie eine saubere Recherche und auch die Unterscheidung zwischen News und Fake News sei für Weis immer zentral gewesen, erinnerte Tschugguel.

Zugleich verwies der KMA-Generalsekretär auf die zahlreichen Akzente, die Weis in der KMA gesetzt hat. So gehe etwa das im deutschsprachigen Raum einzigartige Angebot einer KMA-Medienschulung für Rabbinerinnen und Rabbiner auf das persönliche Engagement von Weis zurück. Auch die Einrichtung einer eigenen videojournalistischen Ausbildungsschiene und praxisnahe Einheiten zum Thema "Social Media" gehen auf Weis zurück. Durch seine Verbindung von journalistischer Professionalität und dem offenen Bekenntnis zum christlichen Glauben sei Weis so ein Vorbild für viele Studierende geworden, so Tschugguel abschließend.

Die "Katholische Medien Akademie" (KMA) bietet journalistisch interessierten jungen Männern und Frauen seit dem Jahr 1978 eine praxisorientierte Ausbildung, aus der bereits viele renommierte Vertreter der österreichischen Medienszene hervorgegangen sind - mehr als 30 allein im ORF. "Mit Praxis zum Erfolg" ist dabei ein bewährtes Erfolgsrezept, auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich schon als Interviewpartner zur Verfügung gestellt. (Informationen und Ausbildungsangebote unter www.kma.at)

((ende)) HKL
Copyright 2019, Kathpress (www.kathpress.at). Alle Rechte vorbehalten

Rückfragen & Kontakt:

Kathpress
Dr. Paul Wuthe
(01) 512 52 83
redaktion@kathpress.at
https://www.kathpress.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001