Köstinger: Rendi-Wagner muss bei Dornauer die Reißleine ziehen

Tiroler SPÖ-Chef nach Verbreitung von Fake-E-Mails endgültig rücktrittsreif

Wien (OTS) - „Diese aktuellen Vorgänge in Tirol erinnern an den Wahlkampfstil der SPÖ im Jahr 2017. Dass ein Landesparteivorsitzender der SPÖ bewusst gefälschte E-Mails des Mitbewerbers verbreitet, ist an sich schon ein ausgewachsener Skandal. Dass Georg Dornauer, anstatt die Konsequenzen zu ziehen, nun die Flucht nach vorne antreten will, ist ungeheuerlich und zeugt von völlig fehlendem Problembewusstsein. Parteichefin Rendi-Wagner muss bei Georg Dornauer die Reißleine ziehen, ihr Schweigen beenden und endlich handeln. Durch ihre fehlende Reaktion wird obendrein die Frage aufgeworfen, ob hier im Einvernehmen oder gar im Auftrag der Parteichefin gehandelt wird. Wieso findet sie keine klaren Worte? Durch ihr Schweigen duldet sie diesen Stil“, so KO-Stv. Abg.z.NR Elisabeth Köstinger.

Der Tiroler Volkspartei, die bereits angekündigt hat, juristische Schritte zu setzen, sichert Köstinger die volle Unterstützung der Bundespartei zu. „Auch die Bundes-ÖVP wird sich gegen die Verbreitung von Fake-News wehren“, so Köstinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001