NEOS Wien/Ornig: Ein Eventboard ersetzt keinen Nachtbürgermeister

Markus Ornig: „Wir brauchen vielmehr eine Vermittlerstelle für die Nachtwirtschaft als ein Eventbüro.“

Wien (OTS) - Verärgert zeigt sich NEOS Wien Wirtschaftssprecher Markus Ornig über die heute von der Wirtschaftskammer Wien präsentierten Pläne für ein „Vienna Eventboard“: „Da führt die WK eine umfassende Studie über die Wiener Nachtwirtschaft durch und ignoriert einfach den Großteil der Ergebnisse daraus. Ein Eventboard, das als Servicestelle dienen und die Bürokratie für Veranstalter von Großevents vereinfachen soll, ist ja grundsätzlich keine schlechte Idee. Dass sie es nun aber unter den Deckmantel für große Verbesserungen der Wiener Nachtwirtschaft verkaufen, ist für mich nicht nachvollziehbar. Dieses Eventboard für Großveranstaltungen kann keinen Nachtbürgermeister ersetzen!“

NEOS Wien erneuert deshalb die Forderung nach der Etablierung eines Nachtbürgermeisters und appelliert an die WK Wien diese international bereits großartig funktionierende Idee nicht vom Tisch zu wischen. „Die Nachtwirtschaft in Wien braucht einen Nachtbürgermeister, der nicht nur Akteure vernetzen und strategische Konzepte für die Nachtwirtschaft erarbeiten soll, sondern vor allem als Vermittlungsperson zwischen Stadtverwaltung, Polizei, Anrainern, Verkehrsbetrieben und den Betreibern von Bars, Clubs, Konzertstätten, etc. fungieren soll“, so Markus Ornig.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 849 15 42
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001