Wöginger: "Unglaubliche Geringschätzung der Pflege von Rendi-Wagner in ZIB 2"

Rendi-Wagner kanzelt Herausforderungen für die Gemeinden in der Pflege als Nebensache ab

Wien (OTS/ÖVP-PK) - "1,4 Millionen Österreicherinnen und Österreicher sind von der Pflege betroffen und Pamela Rendi-Wagner fällt nichts Besseres ein, als in der ZIB 2 Pflegeheime als unwichtige Dinge in Zuständigkeit der Gemeinden darzustellen", so der ÖVP-Klubobmann und Sozialsprecher August Wöginger nach dem gestrigen ZIB 2-Auftritt der SP-Chefin. Pflege und Pflegeheime seien eine gesamtstaatliche und gesamtgesellschaftliche Verantwortung. Dabei dürfe man die Gemeinden nicht im Stich lassen, so Wöginger: "Wir haben als Volkspartei dazu ein ordentliches Pflegekonzept auf den Tisch gelegt, das die Situation nachhaltig verbessern soll. Rendi-Wagner kanzelt die enormen Herausforderungen hingegen als Nebensache ab."

Das sei von Pamela Rendi-Wagner eine unglaubliche Geringschätzung der Pflege und der damit verbundenen Aufgaben in den Gemeinden, so der Klubobmann weiter: "Die Aussagen sind ein Schlag ins Gesicht eines jeden Bürgermeisters und Gemeinderats sowie aller ehrenamtlicher Mitarbeiter und den Pflegekräften, die vor Ort versuchen, die Menschen bestmöglich zu betreuen." Wäre die unverantwortliche sozialdemokratische Schuldenpolitik nicht über Jahrzehnte so gelaufen, würden sich die Gemeinden nun auch leichter tun in der Versorgung der älteren Generation und Bereitstellung der Infrastruktur, so Wöginger abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001