Bürgermeister Ludwig zum Ableben von IAEO-Chef Yukiya Amano

Wien (OTS/RK) - Mit Betroffenheit reagierte Bürgermeister Michael Ludwig auf die Nachricht vom Ableben von Yukiya Amano. Der Chef der internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) galt als ein ausgewiesener Fachmann in Fragen der internationalen Abrüstung und machte sich auch persönlich ganz besonders für die Nichtweiterverbreitung von Atomwaffen stark. „Mit dem Tod von Yukiya Amano verliert die IAEO und damit auch der UNO-Standort in Wien einen gewichtigen Botschafter für nuklearen Frieden“, so der Wiener Landeshauptmann und Bürgermeister von Wien.

Der Japaner Yukiya Amano stand seit 2009 an der Spitze der IAEO. Er hatte bereits sein drittes Mandat inne und war bis 2021 bestellt. Die IAEO ist jene UN-Organisation, die eine Nichtweiterverbreitung von Atomwaffen überwacht und die friedliche Nutzung von Kernenergie „überwacht“. Sie zählt insgesamt 171 Mitgliedstaaten und hat ihren Sitz in der UNO-City in Wien.

Wien ist neben New York, Genf und Nairobi eines von weltweit vier Hauptquartieren der Vereinten Nationen. Die Themen der in Wien ansässigen UN-Organisationen reichen von Friedensförderung, über Abrüstung, zu Sicherheit und Menschenrechten bis hin zu Nachhaltigkeit und Entwicklung. Neben der IAEO sind auch die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO), das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) und die Vorbereitenden Kommission für die Organisation des Vertrages über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO PrepCom) am UN-Standort in Wien ansässig. Heute beschäftigt die UNO in Wien mehr als 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 110 Ländern. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Hanno Csisinko
Mediensprecher des Bürgermeisters
Telefon: 01/4000-81855
E-Mail: hanno.csisinko@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010