Wölbitsch: Neuer Fall einer verbotenen Moschee in Wien

Rot-Grüne Integrationspolitik gescheitert – Gebetsraum in Simmering rasch schließen

Wien (OTS) - „Geheim-Moscheen in Floridsdorf und Simmering, immer wieder radikal-muslimische Vorfälle in diesen Gebetshäusern und eine gescheiterte Integrationspolitik – das zeigt das Versagen der rot-grünen Stadtregierung“, erklärt Stadtrat Markus Wölbitsch. Die Neue Volkspartei Wien fordert, die verbotene Moschee in Simmering rasch zu schließen.

Trotz Verbots und fehlenden Genehmigungen wird seit Monaten eine Moschee in einem Floridsdorfer Gewerbegebiet betrieben. Nun wurde eine Geheim-Moschee in Simmering bekannt, so die Berichterstattung in der „Heute“. „Die rot-grüne Realitätsverweigerung in diesen Fällen ist augenscheinlich. Bürgermeister Ludwig muss rasch handeln und die Gebetsräume schließen lassen!“, so der ÖVP-Stadtrat.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001