Erfolgreichste Opernübertragung der Bregenzer Festspiele: Bis zu 341.000 sahen „Rigoletto“ in ORF 2

Dakapos am 10. August in 3sat und am 15. September in ORF III

Wien (OTS) - Die spektakuläre Neuinszenierung von Giuseppe Verdis zeitlosem Klassiker „Rigoletto“ feierte nicht nur eine viel umjubelte Premiere bei den Bregenzer Festspielen, sondern auch in ORF 2: Bis zu 341.000 Opernfans ließen sich gestern, am Freitag, dem 19. Juli 2019 die neue Seebühnenproduktion live von den Bregenzer Festspielen nicht entgehen. Durchschnittlich 314.000 Zuschauerinnen und Zuschauer (16 Prozent Marktanteil) verfolgten das wilde Treiben des spöttischen Hofnarren Rigoletto, das tragisch endet. Damit ist „Rigoletto“ die erfolgreichste Opernübertragung der Bregenzer Festspiele. Für die ORF-Übertragung zeichnete Bildregisseur Felix Breisach verantwortlich, der dafür insgesamt 12 Kameras einsetzte. Die Live-Übertragung präsentierte Barbara Rett. Dakapos der TV-Produktion sind in 3sat (10. August, 20.15 Uhr) sowie in ORF III (15. September, 20.15 Uhr) geplant. Einstimmend auf die Live-Übertragung blickte ORF 2 am 19. Juli um 18.30 Uhr im Festspielmagazin „Von Machtspielen und Windmühlen – Die Bregenzer Festspiele 2019“ auf „Rigoletto“ und die neue Hausopernproduktion „Don Quichotte“ von Jules Massenet. Das Festspielmagazin sahen im Schnitt 209.000 Seherinnen und Seher (19% Marktanteil).

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Wie jedes Jahr präsentieren wir unserem Publikum ein großartiges Kultursommerpaket aus ganz Österreich. Es freut mich sehr, dass wir mit der Übertragung der großartigen Neuinszenierung von ‚Rigoletto‘ einmal mehr den Geschmack der kultur-affinen Österreicherinnen und Österreicher getroffen haben und ihnen ein Opernerlebnis der Extraklasse, erste Reihe fußfrei, geboten haben. Es ist die Aufgabe und die Stärke des ORF Kultur auf Spitzenniveau einem größtmöglichen Publikum zugänglich zu machen - eine Leistung, die nur ein starker öffentlich-rechtlicher Rundfunk erbringen kann. “

„Rigoletto“-Making-of am 21. Juli in ORF 2

Am Sonntag, dem 21. Juli, zeigt ORF 2 um 18.25 Uhr mit einem „Österreich-Bild“ unter dem Titel „Rigoletto – Zirkusspektakel am Bodensee“ das Making-of zur Operninszenierung. Am Abend führt außerdem im Rahmen der beliebten ORF-Bezirksdokureihe das neue Landeshauptstadt-Porträt „Mein Bregenz“ (22.10 Uhr, ORF 2) durch die Festspielmetropole.

Der ORF stellt „Rigoletto“ außerdem via TVthek.ORF.at als Video-on-Demand im Rahmen eines Themenschwerpunkts zu den Bregenzer Festspielen zur Verfügung.

Mehr zur Opernproduktion „Rigoletto“

„Rigoletto“ erlebt bei den 74. Bregenzer Festspielen sein Debüt auf der Seebühne. Basierend auf Victor Hugos Theaterstück „Le Roi s‘amuse“ erzählt Verdis dramatische Oper in drei Akten die Geschichte des missgestalteten Hofnarren, der ein unbeschwertes Leben am Hofe von Mantua genießt und es liebt, über die Geliebten seines lasterhaften Herren zu spotten. Doch als dieser eines Tages seine eigene, geliebte Tochter Gilda verführt, schwört Rigoletto Rache. Der geplante Mordanschlag auf den Herzog endet jedoch tragisch: Gilda opfert sich selbst für ihre große Liebe.

Regisseur Philipp Stölzl inszeniert Verdis Spätwerk mit Betonung auf den Kontrast zwischen Spektakel und intimem Kammerspiel. Dem zirkushaften Treiben auf dem Fest des Herzogs, der waghalsigen Entführung von Gilda und dem gruseligen nächtlichen Sturm stehen innige Szenen zwischen Vater und Tochter oder zwischen Gilda und dem Herzog gegenüber. In den Hauptrollen spielen Stephen Costello, Vladimir Stoyanov und Mélissa Petit. Das spektakuläre Bühnenbild verlangt den Sängerinnen und Sängern einiges an Schwindelfreiheit ab. Unter der musikalischen Leitung von Enrique Mazzola spielen die Wiener Symphoniker.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001