SWV NÖ-Thomas Schaden: Bei Kassenreform sofort Notbremse ziehen!

Türkis-blau ist scheinbar Postenschacher wichtiger, als die Gesundheit der ÖsterreicherInnen

St. Pölten (OTS) - Angesichts der dramatischen Kostenentwicklung bei der ‚hochgelobten‘ Kassenreform, fordert der Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Niederösterreich (SWV NÖ), Thomas Schaden, dass „sofort die Notbremse“ gezogen wird. ++++

Nicht nur, dass von der groß angekündigten PatientInnen-Milliarde nichts mehr übrig scheint, werden nach ersten Schätzungen rund 500 Mio. Euro für die Zusammenlegung im Rahmen der Kassenreform an zusätzlichen Kosten anfallen. Dies alles sind Beiträge, die dann den Versicherten für die Gesundheitsvorsorge in einem funktionierenden Sozialsystem fehlen. „Dieses Geld könnte viel besser für eine Abschaffung des Selbstbehalts für Selbstständige verwendet werden“, wie Schaden ausführt.

„Bei einer Gesamtbetrachtung der Kassenreform bleiben politische Umfärbungen und Marketinggags als einzige Resultate übrig, was EPU und KMU aber wirklich brauchen, bleibt auf der Strecke“, so Schaden abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Niederösterreich (SWV NÖ)
3100 St. Pölten, Niederösterreich-Ring 1a
Kontakt: 02742 2255 444; 0664 4118394
noe@wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002