Die „Soko Kitzbühel“ vor einem „Worst Case Scenario“

Außerdem am 16. Juli in ORF 1: „Freunderlwirtschaft“ bei der „Soko Donau“

Wien (OTS) - Mit einem „Worst Case Scenario“ und einem Opfer, das der fixen Überzeugung war, das Ende der Welt würde bevorstehen, bekommt es die „Soko Kitzbühel“ in einem neuen Fall am Dienstag, dem 16. Juli 2019, um 20.15 Uhr in ORF 1 zu tun. Und dem nicht genug, wartet auf den Chef der Truppe auch noch ein folgenschweres Gespräch. Um 21.05 Uhr bekommt es das „Soko Donau“-Team mit den fatalen Folgen einer „Freunderlwirtschaft“ und der Frage zu tun, was die Bürgermeisterin eines idyllischen Ortes mit einem grauenvollen Geheimnis verbindet.

Mehr zu den Folgeninhalten:

„Soko Kitzbühel – Worst Case Scenario“ (Dienstag, 16. Juli, 20.15 Uhr, ORF 1)
Mit Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Heinz Marecek, Andrea L’Arronge und Veronika Polly sowie Margarethe Tiesel und Simon Hatzl in Episodenrollen; Regie: Martin Kinkel

Weltuntergang in Kitzbühel: Das „Soko“-Team muss in die Welt der Prepper eintauchen, nachdem der verbohrte Ernst Frick in seinem Bunker tot aufgefunden wird. Dessen Haushälterin Erni (Margarethe Tiesel) ist am Boden zerstört, doch Fricks Sohn ist überraschend gefasst. Auch der befreundete Haus- und Hofingenieur des Mordopfers gerät in den Fokus der Ermittlungen, als sich herausstellt, dass die Freundschaft vielleicht doch nicht so eng war. Unterdessen taucht Major Schneider (Simon Hatzl) am Kommissariat auf und führt mit Lukas (Jakob Seeböck) ein folgenschweres Gespräch, das ihn noch einige Zeit beschäftigen wird.

„Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von Gebhardt Productions.

„Soko Donau – Freunderlwirtschaft“ (Dienstag, 16. Juli, 21.05 Uhr, ORF 1)
Mit Gregor Seberg, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic sowie Muriel Baumeister in einer Episodenrolle; Regie: Holger Gimpel

Leichen pflastern den Weg von Bürgermeisterin Sonja Auhofer (Muriel Baumeister). Drei Gemeinderäte des idyllischen Ortes Ottensheim sterben eines gewaltsamen Todes. Was macht die Bürgermeisterin so nervös? Wo ist ihr Sohn geblieben und welches grauenvolle Geheimnis verbindet sie mit den Mordopfern?

Die zwölfte Staffel von „Soko Donau“ ist eine Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien, dem Land Oberösterreich, Cinestyria Filmcommission and Fonds und dem Land Niederösterreich.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006