Oö. Volksblatt: "Auslaufmodelle" (von Herbert SCHICHO)

Ausgabe vom 15. Juli 2019

Linz (OTS) - In knapp elf Wochen wird gewählt und nun ist fix, dass neben Herbert Kickl auch Peter Pilz erneut in den Ring steigen wird. Doch irgendwie scheinen die beiden trotzdem Auslaufmodelle zu sein. Sowohl der rockende Linkspopulist als auch der reimende Rechtsstratege könnten nach der Wahl in der Versenkung verschwinden. An den Wiedereinzug von Pilz glauben offensichtlich nicht einmal seine derzeitigen Klubkollegen und verweigern die Unterstützung – Pilz wird im Jahr 2020 vermutlich viel Zeit haben, sich Büchern und Prozessen zu widmen. Vielleicht muss er nach über 30 Jahren Immunität auch erst wieder lernen, selbst juristisch Verantwortung zu übernehmen.
Kickl kann zwar mit einem sicheren Sitz im Nationalrat rechnen und damit die Immunität genießen, auf der Regierungsbank wird er wohl nicht mehr Platz nehmen. Und die FPÖ muss sich entscheiden: Will man in die Regierung, muss man Verantwortung können – auch wenn das manchmal unangenehm ist. Das Mastermind der oppositionellen FPÖ hat allerdings gezeigt, dass er damit Probleme hat. Denn statt auf- wird die Ibiza-Affäre umgearbeitet: Man sei blauäugig gewesen und das Opfer böswilliger internationaler Intrigen. Wenn es überhaupt blaue Verfehlungen gegeben habe, sei man halt zu blau gewesen und deshalb unzurechnungsfähig.

Rückfragen & Kontakt:

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001