PVÖ-Kostelka: Ein guter Tag für Senioren. Der nächste Schritt muss der Pensionsgipfel sein.

Der Anhebung der Mindestpension und der jährlichen Valorisierung des Pflegegeldes muss jetzt noch eine faire Erhöhung der Pensionen für 2020 folgen.

Wien (OTS) - Als „einen guten und wichtigen Tag für alle Senioren“ bezeichnet der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ), Dr. Peter Kostelka, die Ergebnisse der gestrigen Sitzung des Bundesrates, in der unter anderem die Beschlüsse zur jährlichen Anhebung des Pflegegeldes und zur Erhöhung der Mindestpension für Menschen mit 30 bzw. 40 Versicherungsjahren auf 1.025 bzw. 1.200 Euro netto (jeweils für eine Einzelperson) monatlich gefasst wurden.

„Letztendlich hat sich die Menschlichkeit durchgesetzt“, sagt Kostelka: „Beim Pflegegeld wurden statt der ursprünglichen ÖVP-FPÖ-Pläne, bei der rund zwei Drittel aller Pflegegeldempfänger leer ausgegangen wären, alle Stufen in die Neuregelung miteinbezogen und bei den Mindestpensionen konnte erreicht werden, dass auch Kindererziehungszeiten angerechnet werden. Auch das war im ersten Entwurf von ÖVP und FPÖ nicht vorgesehen. Schlussendlich fanden die Forderungen des Pensionistenverbandes aber doch eine breite Zustimmung.“

Der nächste logische Schritt muss für den PVÖ-Präsidenten eine „faire Pensionsanpassung für das Jahr 2020“ sein. In diesem Zusammenhang erneuerte Kostelka seine Einladung zu einem „Pensionsgipfel“, der Ende August mit Teilnehmern der SeniorenvertreterInnen, der Parteien und VertreterInnen der Bundesregierung stattfinden soll.

„Die Pensionistinnen und Pensionisten dürfen nicht die Leittragenden der kommenden Neuwahlen und der anschließenden Verhandlungen zur Regierungsbildung sein. Eine rasche und verbindliche Einigung auf möglichst breiter Basis ist auch bei diesem Thema ein Akt der Fairness der älteren Generation gegenüber und hat – so wie auch die gestern beschlossenen Verbesserungen – mit einem ,Wahlzuckerl‘ nichts zu tun“, schloss Kostelka. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Heinz Haubenwallner
T.: 01 313 72 31
M.: heinz.haubenwallner@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001