Nehammer: SPÖ-Vereinsnetzwerk beginnt zu bröckeln

Rückzahlung des SPÖ-Vereinsgeldes ist für VP-Generalsekretär ein eindeutiges Geständnis

Wien (OTS) - „Während SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda noch davon spricht, dass die SPÖ eine weiße Weste habe, zahlt seine Wiener Stadtpartei bereits unrechtmäßig erhaltende Vereinsgelder zurück. Das ist ein eindeutiges Geständnis und vermutlich nur die Spitze des Eisbergs“, so Karl Nehammer, Generalsekretär der Volkspartei.

„Offenbar weiß in der SPÖ die rechte Hand nicht, was die linke tut oder es wird bewusst weggesehen. Vor einiger Zeit wollte man der Öffentlichkeit noch weismachen, FSG und Pensionistenverband würden keinen Wahlkampf führen - das Gegenteil wurde bewiesen. Gestern hieß es, alle Vereine seien sauber - das Gegenteil ist offenbar der Fall. Hier dürfte noch einiges im Dunkel liegen“, so Nehammer.

Nehammer zeigt sich verwundert, dass im Zusammenhang mit dem Ibiza Video und den Ermittlungen der WKStA nicht alle bekannten SPÖ-Vereine unter die Lupe genommen werden: „Gerade Vereine wie „IDEE“ sollten seitens der Staatsanwaltschaft genauer angeschaut werden, immerhin war das der Spendenverein schlechthin, der bereits für Häupl, Hundstorfer und Kern Personenkomitees betrieb. Die Vereinsstatuten zeigen diesen Zweck auch eindeutig.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002