Wölbitsch/Olischar: Gratulation an Standortanwalt Alexander Biach

Standortpolitik muss in Wien endlich wieder eine Rolle spielen – Standortpolitik ist Zukunftspolitik - Rot-Grün muss Lobau-Tunnel und Dritte Piste prioritär behandeln

Wien (OTS) - „Herzliche Gratulation an Standortanwalt Alexander Biach. Standortpolitik muss in Wien endlich wieder eine Rolle spielen – das ist hoffentlich der erste Schritt“, so Stadtrat Markus Wölbitsch und Klubobfrau Elisabeth Olischar. „Denn Standortpolitik ist Zukunftspolitik“, so die Klubobfrau. Diese sei jedoch bislang sträflich vernachlässigt worden. Wichtige Infrastrukturprojekt dieser Stadt, wie etwa der Lobau-Tunnel und die Dritte Piste, seien auf der rot-grünen Prioritätenliste ganz hinten gereiht gewesen. Die neue grüne Verkehrsstadträtin Birgit Hebein spricht sich sogar dezidiert gegen diese wichtigen Infrastrukturprojekte aus. „Wir hoffen sehr, dass mit dem neuen Standortanwalt Alexander Biach endlich Bewegung in die Standortpolitik der Stadt kommt. Lobau-Tunnel und Dritte Piste müssen damit auch von der Stadtregierung prioritär behandelt werden“, so Wölbitsch.

„Infrastruktur ist schließlich auch Voraussetzung für Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze und Standortpolitik damit die beste Arbeitsmarktpolitik“, hält der ÖVP-Stadtrat fest. Gerade die Dritte Piste kann als „Drehscheibe zwischen Ost und West“ sowie mit rund 30.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen zu einem wesentlichen Jobmotor für die gesamte Ostregion werden. „Auch der Lobau-Tunnel ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte für die nächsten Jahrzehnte und eine verkehrspolitisch relevante Maßnahme vor allem zur Entlastung der Donaustadt“, so Wölbitsch.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003