FP-Ottakring Heinreichsberger: Ottakring wird Klimabündnisbezirk

FPÖ-Initiative wird endlich umgesetzt

Wien (OTS) - Klimaerwärmung, Verkehrsstau, Hausbrand, Verbauung von Grünflächen durch Ansiedelung tausender Menschen und der damit einhergehenden Erwärmung und Verbauung Wiens, insbesondere Ottakrings, mit allen sich daraus ergebenden Problemen macht es notwendig, dass sich die Stadt Wien und ihre Bezirke noch offensiver mit Klimaschutzpolitik auseinandersetzen. „Umso erfreulicher ist die nunmehrige Meldung, dass Ottakring eine FPÖ-Initiative vom September 2018 auf Einrichtung eines Klimabündnisbezirks umsetzt und künftig Klimawandel mit regionalen Klimaschutz-Projekten aktiv entgegentreten will“, so der Klubobmann der FPÖ-Ottakring, Mag. Georg Heinreichsberger, hocherfreut.

Gerade das Monsterbauprojekt in der Gallitzinstrasse 8-16 zeigt auf, dass Zubetonieren und Versiegeln von Wald- und Wiesenflächen die Auswirkungen des Klimawandels weiter verschärfen. Deshalb bedarf es eines effektiven Klimaschutzprogrammes, das sich an den Inhalten und Zielen einer Klimabündnisgemeinde orientiert. Bezirke können sich im Rahmen eines Klimabündnisses verpflichten, einen besonderen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Schwerpunkte sollen dabei Förderungen und Anreize für Privatpersonen und Gewerbetreibende sein.

„Wir Freiheitliche erwarten uns nun von der Ottakringer Bezirksregierung - unter Einbindung der Bezirksbevölkerung - die Ausarbeitung eines für den Bezirk angepassten, effektiven Klimaschutzprogrammes und damit einen Weg weg von Bauspekulation hin zu effektiven Klimaschutzmaßnahmen, um damit einen stärkeren kommunalen Beitrag zu Klimaschutz auf Bezirksebene zu erreichen“, so Heinreichsberger abschließend. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
01 4000 81 787
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004