Aufruf zur Schmetterlingszählung in Österreichs Gärten

GLOBAL 2000 und Blühendes Österreich rufen zur Schmetterlingszählung „Zeig’ her deinen Schmetterlingsgarten“ auf

Wien (OTS) - Bereits zum dritten Mal sind von 04. bis 28. Juli alle ÖsterreicherInnen dazu aufgerufen, die Schmetterlinge im Garten mit der App „Schmetterlinge Österreichs“ zu fotografieren und zu bestimmen. Wer wird der meistgesichtete Schmetterling 2019 in Österreichs Gärten? Wieder der Kaisermantel? Kann die Steiermark Niederösterreich an Arten übertreffen? Wer hat den artenreichsten Garten im Land?
Bereits die Hälfe aller in Österreich heimischen Schmetterlingsarten sind akut vom Aussterben bedroht oder gefährdet. Deshalb führen GLOBAL 2000 und Blühendes Österreich jedes Jahr eine große Erhebung in Österreichs Gärten durch. Bereits letztes Jahr haben tausende Citizen-Scientists innerhalb von 25 Tagen 23.000 Schmetterlingsbeobachtungen gesammelt - heuer soll dieses Ergebnis getoppt werden.


Wie funktioniert’s?
Einfach die App „Schmetterlinge Österreichs“ herunterladen und öffnen. Dann sich an einen Schmetterling im Garten heranpirschen, ein Foto machen und ihn mithilfe der App bestimmen. Schon hast du mitgeholfen!


Neu: Desktop Version
Ab Montag können die Schmetterlinge neben dem Smartphone oder Tablet auch gemütlich von zuhause aus, vom PC hochgeladen werden. Die Schmetterlingszählung „Zeig her deinen Schmetterlingsgarten“ ist der sommerliche Schwerpunkt der App „Schmetterlinge Österreichs“ und fokussiert auf Gärten. Die Schmetterlingszählung findet das ganz Jahr über statt und Schmetterlinge können beim Wandern, Spazieren oder im Park fotografiert und hochgeladen werden.
Hier findest du die App: Google Play, App Store und www.schmetterlingsapp.at


Zählaktion mit Sinn
„Wir wollen herausfinden, welche Schmetterlinge in den heimischen Gärten oder auch auf Balkonen und Terrassen vorkommen. Die Schmetterlingszählung in den Gärten ist ein wichtiger Baustein, um den Zustand der Faltervielfalt auf privaten Flächen in Österreich zu dokumentieren. Wir WissenschaftlerInnen nutzen die Daten, um Verbreitungskarten zu adaptieren und den Artenschutz voranzutreiben“, erzählt Helmut Höttinger, Schmetterlingsexperte und wissenschaftlicher Betreuer der App. „Wir haben in Österreich über drei Millionen Gärten. Das ist ganz schön viel Lebensraum, den man den bedrohten Schmetterlingen und anderen Insekten oder Vögeln zurückgeben oder auch wegnehmen kann.“


In wenigen Schritten zur Oase

„Es kommt vor allem darauf an, insektenfreundliche, heimische Pflanzen im Garten zu verwenden. Haben die Insekten auch ein wildes Eck zur Verfügung oder es wachsen Frühblütler oder auch artenreiche Blumen oder Hecken, ist damit schon viel erreicht. Wenn man auch nur ein paar Anreize schafft, wie weniger mähen oder keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel verwendet, kommen die Schmetterlinge wie von alleine zurück“, so Dominik Linhard, Biologe von GLOBAL 2000. Dabei weist Linhard auf die Initiative von GLOBAL 2000 hin, um Schmetterlinge & Co. besser zu schützen. Mehr Informationen unter: www.nationalparkgarten.at


GLOBAL 2000 und Blühendes Österreich empfehlen biologischen Dünger wie Kompost oder natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel, um den Boden gesund zu halten und den Grundstein für Artenvielfalt im Garten zu legen. Wer speziell Schmetterlinge im Garten haben möchte, der mäht weniger und lässt Brennnesseln stehen. Damit steht sowohl Futter für die Raupen, als auch Nektar für die Schmetterlinge bereit.


Mitmachen zahlt sich aus
„Wir rufen alle GartenbesitzerInnen auf, die Schmetterlinge zu fotografieren. Segelfalter, Großes Ochsenauge, Admiral oder Kaisermantel: jedes Schmetterlingsfoto zählt und hilft der Wissenschaft. Werde auch du Teil der Bewegung und finde Gleichgesinnte. Ganze 564 Meldungen kamen letzten Sommer aus dem Garten von Moni K. in Vorarlberg. Wir bedanken uns bei allen, die mitzählen und Naturschutz und Schmetterlingen eine starke Stimme geben“, so Ronald Würflinger, Geschäftsführer von Blühendes Österreich.
Die Ergebnisse der Zählung gehen in eine Bestandsstudie von Schmetterlingsexperte Helmut Höttinger ein.


Zeig her deinen Schmetterlingsgarten – So funktionierts:
• Zeitraum 04. bis 28. Juli 2019
• App „Schmetterlinge Österreichs“ öffnen bzw. herunterladen und anmelden
• Unterschiedliche Schmetterlingsarten im Garten fotografieren und über die App oder die neue Desktop Version im Rahmen der Aktion „Zeig her deinen Schmetterlingsgarten“ hochladen
• Fokus auf die Arten im Garten - wir wollen wissen, welche Arten flattern im Garten
• Preise gewinnen: 1x Urlaub am Bauernhof, Gartenbücher, REWE Group Gutscheine im Wert von 300 EUR
• Download der App, Infos und Bestimmungshilfe auf www.blühendesösterreich.at
Download und Einbindungsdetail Video „Zeig her deinen Schmetterlingsgarten“ verfügbar


Bildtext und Photocredit zum übermittelten Bildmaterial:
Bild 1: Häufigste Schmetterling im Garten 2018- Kaisermantel © Eva Maria/Schmetterlingsapp
Bild 2: Der Schwarze Trauermantel -ein Highlight im Garten –© Verena/Schmetterlingsapp
Bild 3: ein schöner, artenreicher Garten: eine Mischkultur © Natur im Garten/ Alexander Haiden

Rückfragen & Kontakt:

Manuela Achitz, Presse, Blühendes Österreich, +43 676 711 74 50, m.achitz@bluehendesoesterreich.at
Thomas Geiger, Pressesprecher GLOBAL 2000, thomas.geiger@global2000.at, +43 699 14 2000 20
Helmut Höttinger, Schmetterlingsexperte & wissenschaftlicher Begleiter des Projekts, 0261920542, helmut.hoettinger@boku.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001