FP-Seidl: KAV verschweigt Wasserschaden im Pflegewohnhaus Donaustadt

Gesundheitsstadtrat Hacker hat sein Ressort offensichtlich nicht im Griff

Wien (OTS) - Missstände und Baumängel ziehen sich wohl durch alle Häuser des KAV. Demnach soll es auch im Pflegewohnhaus Donaustadt einen Wasserschaden gegeben haben. "KAV und SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker haben den Mantel des Schweigens über den Wasserschaden gelegt und die Probleme einfach unter den Teppich gekehrt", ist der Gesundheitssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Wolfgang Seidl erbost. Dieser Teil des SMZ Ost gehört dem KAV und wurde erst 2015 eröffnet. "Betroffen waren wohl das Direktionszimmer und die angeschlossenen Sekretariate", berichtet der Freiheitliche. Eine Reaktion von Seiten des KAV bzw. aus dem Büro des Gesundheitsstadtrats blieb aus. "Stadtrat Hacker scheint auf Tauchstation, was wohl daran liegen könnte, dass er sein Ressort offensichtlich nicht im Griff hat", vermutet Seidl.


Auch im Milliardengrab KH Nord gab es schon mehrere Wasserschäden zu beklagen. Der marode Spitals-Riese ist für das Fehlen von Klimaanlagen in den Krankenzimmern bekannt. "Spannend wäre zu wissen, ob es denn in den Räumlichkeiten der Direktion des KH Nord oder in der Generaldirektion des KAV im 3. Bezirk entsprechende Klimageräte gibt", fragt sich Seidl abschließend. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
01 4000 81 787
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001