Neulerchenfelder Straße und Lerchenfelder Gürtel: Attraktivierung des Straßenraums

Wien (OTS) - Die wichtige Verbindung zwischen dem Johann-Nepomuk-Berger-Platz und dem Gürtel - die Neulerchenfelder Straße im 16. Bezirk - wird seit dem Vorjahr abschnittsweise umgestaltet. 2018 wurde der Abschnitt von Kirchstetterngasse bis Deinhardsteingasse umgebaut. Heuer werden die beiden übrigen Abschnitte von Blumberggasse bis Deinhardsteingasse sowie von Kirchstetterngasse bis Lerchenfelder Gürtel umgestaltet. Zusätzlich bekommt die Neulerchenfelder Straße durch die Umgestaltung des Straßenraumes des Lerchenfelder Gürtels zwischen der Neulerchenfelder Straße und der Thaliastraße ein neues, attraktives und freundliches Entrée. Die Umbauarbeiten wurden bereits von der Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau aufgenommen. Am Mittwoch, dem 3. Juli 2019, haben Ottakrings Bezirksvorsteher Franz Prokop und Straßenbauchef DI Thomas Keller den symbolischen Spatenstich vorgenommen.

Die neue Identität der Neulerchenfelder Straße

„Die Neulerchenfelder Straße ist eine sehr wichtige fußläufige Verbindung zwischen dem Lerchenfelder Gürtel und dem Johann-Nepomuk-Berger-Platz. Dabei spielt der Brunnenmarkt als längster europäischer Straßenmarkt eine wesentliche Rolle. Im Vordergrund der Neugestaltung steht somit die Priorisierung des Fußverkehrs. Nach dem Umbau stehen unter anderem breitere Gehsteige und attraktive Aufenthaltsflächen zur Verfügung, die das Grätzl deutlich aufwerten. Die Ergebnisse eines AnrainerInnenbeirats, der im Vorfeld in gemeinsamen Workshops mit Vertreterinnen und Vertretern des Bezirks, der Stadt und den Wiener Linien erarbeitet wurden, sind bei der Planung der Bereiche Verkehr, Gestaltung und grüne Infrastruktur berücksichtigt worden“, so Bezirksvorsteher Prokop.

„Stadtklimatische Verhältnisse werden durch Baumpflanzungen verbessert, wodurch auch ein gestalterischer Mehrwert geschaffen wird. Derzeit befinden sich zwei Bäume im Abschnitt zwischen der Kirchstetterngasse und dem Lerchenfelder Gürtel. Nach der Umgestaltung säumen insgesamt neun Bäume, die allesamt mit Untergrün ausgestattet sind, die Neulerchenfelder Straße in diesem Abschnitt“, so Dienststellenleiter Keller.

Die neue Identität der Neulerchenfelder Straße wird von neu gepflanzten Bäumen, hellen Betonplatten und Sitzmöbeln geprägt. Durch die Verbreiterung der teilweise schmalen Gehsteige entstehen zusätzliche Aufenthaltsflächen für eine vielfältige Nutzung. Für mehr Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie ein angenehmes Ambiente sorgen zusätzliche Beleuchtungen - im Abschnitt von Kirchstetterngasse bis Lerchenfelder Gürtel wird etwa eine punktuelle LED-Platzbeleuchtung errichtet. Die Verspannungsbeleuchtung der Neulerchenfelder Straße wurde bereits auf LED-Leuchten umgetauscht. Weiters wird auf Höhe der Brunnengasse eine E-Tankstelle errichtet.

Der „Dreiecksplatz“ wird zur Oase in der Stadt

Besondere Aufmerksamkeit erhält der „Dreiecksplatz“ zwischen Blumberggasse und Deinhardsteingasse. Durch die Umgestaltung dieses Bereiches, entsteht eine Oase, für eine vielfältige Nutzung im öffentlichen Straßenraum. Die konsumfreie Aufenthaltsfläche lädt mit seiner freundlichen Betonsteinpflasterung den begrünten Freiräumen, und den bequemen Sitzgelegenheiten zum Verweilen, Kommunizieren, Flanieren und Radfahren ein. Zudem wird die in die Friedmanngasse einmündende Hellgasse an die Neulerchenfelder Straße angebunden. Die Deinhardsteingasse und die Friedmanngasse werden im Bereich des „Dreiecksplatzes“ künftig ausschließlich Fußgängerinnen und Fußgängern sowie Radfahrerinnen und Radfahrern zur Verfügung stehen.

Attraktives Entrée zur Neulerchenfelder Straße

Im Zuge der Neugestaltung der Neulerchenfelder Straße wird auch der Straßenraum am Lerchenfelder Gürtel zwischen Neulerchenfelder Straße und Thaliastraße umgestaltet. Es wird ein attraktives, freundliches und breites Vorfeld zwischen der Bebauung und der Gürtelfahrbahn geschaffen. Für Zufußgehende werden bis zu sieben Meter breite Gehwege geschaffen. Mehrere Sitzgelegenheiten sorgen für eine bessere Aufenthaltsqualität. Zur Akzentuierung der Gestaltungsflächen werden Gehwegleuchten aufgestellt. Durch die Pflanzung von insgesamt sieben neuen Bäumen, teilweise mit Unterpflanzung, bekommt dieser Gürtelabschnitt ein attraktiveres Gesicht.

Zahlen und Fakten

16., Neulerchenfelder Straße

von Blumberggasse bis Deinhardsteingasse

von Kirchstetterngasse bis Lerchenfeldergürtel

Baudauer: 25. Juni 2019 bis 18. Oktober 2019

Bäume: 7 Neupflanzungen

Verkehrsmaßnahmen: Die Neulerchenfelder Straße ist im jeweiligen Bauabschnitt für den Fahrzeugverkehr gesperrt – ausgenommen Öffentlicher und Liefer-Verkehr. Die Zufahrt zu Garagen ist weiterhin möglich, der Fußverkehr wird aufrechterhalten.

16., Lerchenfelder Gürtel

von Neulerchenfelder Straße bis Thaliastraße

Baudauer: 2. Juli 2019 bis 30. August 2019

Bäume: 7 Neupflanzungen

Verkehrsmaßnahmen: Tagsüber werden am Lerchenfelder Gürtel alle drei Fahrstreifen aufrechterhalten. Vereinzelt kommt es zu Nachtarbeiten, die bei Inanspruchnahme eines Fahrstreifens nachts zwischen 20 Uhr Abend und 5 Früh durchgeführt werden. Der Fußverkehr wird aufrechterhalten.

EU-Programm „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung Österreich 2014-2020“

Die gegenständlichen Bauvorhaben werden aus dem EU-Programm „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung Österreich 2014-2020“ mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Mit der Neugestaltung der Neulerchenfelder Straße wird dem Programmziel, einen „Beitrag zur Aufwertung des öf­fentlichen Raumes und zur Umweltverbesserung in benachteiligten städtischen Gebieten entlang des Wiener Westgürtels“ zu leisten, vollends Rechnung getragen.


Gesamtkosten Neugestaltung Neulerchenfelder Straße & Lerchenfelder Gürtel: Rund 3,5 Mio. Euro brutto

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Holzmüller
Stadt Wien - Straßenverwaltung und Straßenbau
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 01 4000-49811
Mobil: 0676 8118 49811
E-Mail: matthias.holzmueller@wien.gv.at

Ing. Horst Pauer
Bezirksvorstehung für den 16. Bezirk
Büroleitung
Telefon: 01 4000-16114
E-Mail: post@bv16.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002