NEOS zu Krisenpflegeeltern: Es braucht endlich eine dauerhafte Lösung, statt ständiger kleiner Reparaturen

Michael Bernhard: „Krisenpflegeeltern müssen Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld haben, sobald sie ein Pflegekind aufnehmen – nicht erst ab 91 Tagen.“

Wien (OTS) - „Krisenpflegeeltern leisten jeden Tag unerlässliche Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe. Es ist beschämend, wie wenig Unterstützung sie dafür bekommen. Ihre Situation und finanzielle Absicherung sind absurderweise davon abhängig, in welchem Bundesland sie leben. Es ist längst überfällig, dass wir hier eine dauerhafte, langfristige Lösung für Krisenpflegeeltern finden – anstatt weiter am Gesetz herumzudoktern und immer nur Kleinigkeiten zu reparieren“, fordert NEOS-Familiensprecher Michael Bernhard.

NEOS haben bereits einen entsprechenden Antrag eingebracht und laden alle Parteien dazu ein, gemeinsam einen Entwurf zu erarbeiten, der rechtlich wasserdicht ist und die Probleme ein für alle Mal aus der Welt schafft. „Wir begrüßen auch sehr, dass es bereits ein Angebot, gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten, seitens der Familienministerin gibt, und stehen selbstverständlich konstruktiv mit unseren Ideen und Vorschlägen bereit“, so Bernhard. „Für NEOS ist klar: Die Situation muss in allen Bundesländern vereinheitlicht werden. Dazu müssen Krisenpflegeeltern Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld haben, sobald sie ein Pflegekind aufnehmen – nicht erst ab 91 Tagen.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002