ORF III am Mittwoch: „Eine Landpartie mit der Bahn“ in „Heimat Österreich“, „Land der Berge: Im Garten der Dolomiten“

Außerdem: „Morden im Norden“ mit „Der Kommissar und das Meer: Niemand hat Schuld“, Nationalratssitzung in „Politik live“

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information zeigt am Mittwoch, dem 3. Juli 2019, faszinierende Bahnstrecken, schwebt im Gleitflug über die Dolomiten und begibt sich schließlich in den mörderischen Norden. Bereits ab 9.05 Uhr überträgt „Politik live“ die letzte Nationalratssitzung vor der Sommerpause live und in voller Länge – der Nationalrat absolviert dabei einen Beschluss-Marathon: Auf der Tagesordnung der Sitzung stehen u. a. das generelle Rauchverbot in der Gastronomie, das Verbot von Plastiksackerln, die Valorisierung des Pflegegelds und die Zusammenlegung des Mietwagen- und Taxigewerbes.

Den Hauptabend in ORF III eröffnet „Heimat Österreich: Eine Landpartie mit der Bahn“ (20.15 Uhr) von Harald Scherz: Per Eisenbahn erkundet die Doku das Land, zeigt einerseits die schönsten Strecken und blickt andererseits in die Technikgeschichte dieser faszinierenden Welt zurück. Die Bahn hat sich vom Fortbewegungsmittel zum Nostalgiemittel gewandelt – Strecken, die nicht mehr rentabel waren und eingestellt wurden, sind wieder in Betrieb. Denn viele Fahrgäste sehen eine Bahnreise heute nach dem Motto: „Der Weg ist das Ziel!“

Danach sind in der „Land der Berge“-Doku „Im Garten der Dolomiten“ (21.05 Uhr) die schönsten Orte entlang des Gebirges zu sehen. Ausgangspunkt der Reise ist der malerische Höhenkurort Niederdorf im Hochpustertal, wo der Ursprung des heutigen und für die Region so wichtigen Tourismus liegt. Weiter geht es u. a. nach Sillian und in das Villgratental in Osttirol. In Südtirol führt Regisseur Hubert Schönegger auf das Schloss Bruneck im Pustertal, wo ein Museumsprojekt des Südtiroler Bergsteigers Reinhold Messner entsteht, das Einblicke in die Geschichte von Bergvölkern auf der ganzen Welt bieten soll.

Zum Abschluss des Abends heißt es in ORF III wieder „Morden im Norden“. Der Kommissar Robert Anders (Walter Sittler) ermittelt in „Der Kommissar und das Meer: Niemand hat Schuld“ (21.55 Uhr) aus dem Jahr 2012. Vor der kleinen Insel Farö kollidiert auf offener See ein Fischkutter mit einem kleinen Motorboot. Das Ehepaar Nyman stirbt, die Fischerfamilie Brolin überlebt. Bei einer ersten Befragung der Brolins geben Vater und Sohn an, dass es sich um einen Unfall gehandelt hat. Sie hätten versucht, die Nymans daran zu hindern, illegal einen Seehund zu schießen. Wer den Kutter zum Zeitpunkt des Unglücks gelenkt hat, sagen sie nicht.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004