„Thema“ über die „Tödliche Explosion im Gemeindebau“

Am 1. Juli um 21.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert „Thema“ am Montag, dem 1. Juli 2019, um 21.10 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Tödliche Explosion im Gemeindebau

Eine junge Mutter und ein junger Mann sind bei der Gasexplosion in Wien-Wieden ums Leben gekommen. 14 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Wucht der Druckwelle hat zwischen dem zweiten und fünften Stock des Wohnhauses ein riesiges Loch gerissen. „Alle Türen waren aus den Angeln, binnen Sekunden konnte man vor lauter schwarzem Rauch nicht einmal die Hand vor Augen sehen, meine kleine Nichte und meine Mutter haben zu schreien begonnen,“ erzählt Georgios Gouromissios. Er saß zum Zeitpunkt der Explosion im 5. Stock vor dem Fernseher. „Wir haben uns an der Wand entlanggetastet, um aus dem Haus zu kommen.“ Die Feuerwehr hat 30 Stunden lang ohne Pause nach Vermissten gesucht. Wie konnte es zu dem verheerenden Unglück kommen? Christoph Bendas und Markus Stachl haben recherchiert.

Heißes Wochenende in Spielberg

Einmal im Jahr wird der 5.000-Seelen Ort Spielberg in der Steiermark zum Nabel der Motorsport-Welt – statt beschaulicher Stille heulen die Motoren und kreischen die Fans, wenn der Formel-1-Zirkus einfällt (alle Infos zur insgesamt 15-stündigen ORF-Berichterstattung unter presse.ORF.at). Für die Spielberger das heißeste Wochenende im Jahr. Nicht nur die Temperaturen sind heuer rekordverdächtig – auch die Besucherzahlen: 200.000 Motorsportfans werden erwartet. Und die wollen versorgt und unterhalten werden. „Ich freu mich über jeden, der kommt“, sagt Franz Mayer, der seinen Bauernhof in einen Campingplatz umfunktioniert hat, „aber auch auf den Montag nach dem Rennen, wenn wieder Stille einkehrt“. Eine Reportage von Sabina Riedl.

Schattenspringer-Krankheit: Wenn die Sonne unerträglich schmerzt

„Es fühlt sich an, als ob man seine Hände auf eine Herdplatte legt und nicht wegzieht. Das Sonnenlicht verbrennt uns buchstäblich von innen,“ sagt Cornelia Dechant. Die Wiener Ärztin leidet unter der seltenen Stoffwechselkrankheit Erythropoetische Protoporphyrie, kurz EPP. Heilung gibt es nicht. „Mein Leben war geprägt durch den Versuch, dem Sonnenlicht und damit den Schmerzen zu entkommen. Ich trug langes Gewand, Handschuhe, einen Schal, Socken und einen Hut, um mich zu schützen.“ 2014 wurde ein wirksames Medikament zugelassen. Die Behandlung kostet bis zu 80.000 Euro im Jahr. Die Krankenkassen und Spitäler übernehmen die Kosten aber nur in wenigen Einzelfällen, berichtet Sonja Hochecker.

Michael Schottenberg – Schauspieler, Regisseur, Autor und „Dancing Star“

45 Jahre lang war Michael Schottenberg auf der Bühne: Vom jüngsten Profi-Zauberer Österreichs bis zum langjährigen Direktor des Wiener Volkstheaters – der 66-jährige Wiener konnte sich viele seiner Träume erfüllen. „Von Träumen und Schiffen“ heißt auch sein neues Buch, ein sehr persönlicher Reisebericht über seine Zeit an Bord eines Frachtschiffes. „Ich habe mein altes Leben abgelegt wie ein Kostüm“, schreibt er darin. Heute widmet sich der Zweitplatzierte bei den „Dancing Stars“ nur noch dem Schreiben. Was ihm Herzklopfen bereitet, wen er vermisst und wann er erkannt hat, dass er nicht mehr zu den Jüngsten zählt, hat er Eva Kordesch im „Thema“-Interview verraten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008