FPÖ-Lausch: „Langjährige FPÖ-Forderung für ,Inanspruchnahme der Schwerarbeiterregelung durch Justizwachebeamte‘ muss Realität werden“

Wien (OTS) - „Eine Kernaufgabe der Justizwache ist die Beaufsichtigung von Straftätern. In Anbetracht der zunehmenden Gefährlichkeit und Brutalität der inhaftierten Straftäter, sind auch die Beamtinnen und Beamten der Justizwache heute großen Gefahrensituationen ausgesetzt. Daher fordern wir, dass den Exekutivorganen der Justizwache der Zugang zur Schwerarbeiterregelung ermöglicht wird“, erklärte heute der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Christian Lausch, der einen diesbezüglichen Antrag für den kommenden Verfassungsausschuss ankündigte.

„Die Justizwachebeamten, die täglich einer sehr hohen physischen und psychischen Belastung ausgesetzt sind, leisten - meistens abseits der öffentlichen Wahrnehmung - in den Justizanstalten einen sehr wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ruhe, Ordnung und Sicherheit in unserer Gesellschaft. Während ihres Dienstes werden sie aber zunehmend einem Risiko für Leib und Leben ausgesetzt und somit haben sich auch die Arbeitsbedingungen für unsere Justizwache grundlegend geändert. Vor allem jene Beamte, die im Gesperre tätig sind, sind einem weitaus größerem Gefahrenpotenzial ausgesetzt. Aus diesen Gründen ist es an der Zeit, dass unsere langjährige Forderung ‚einer Inanspruchnahme der Schwerarbeiterregelung durch Justizwachebeamte‘ endlich Realität wird. Ich lade alle Parlamentsfraktionen dazu ein, für eine Verbesserung der Lebensqualität unserer Beamtinnen und Beamten ihre Zustimmung zu erteilen“, betonte Lausch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003