Grüne: BR Stögmüller: Dauerstreit der Klimafossile blockiert den Ökostromausbau

Grüne fordern entschlossenes Handeln

Linz (OTS) - „Die klimaschädliche Politik von Kurz, Köstinger und Hofer hat Österreich in allen Klimaschutz-Rankings zum Schlusslicht in Europa gemacht. Schwarz-Blau, aber auch die SPÖ-Landeshauptleute treiben seit Jahren mit Tempo 140, Dritter Flughafenpiste und unsinnigsten Autobahnbauprojekten die Überhitzung unseres Planeten voran“ reagiert der Grüne Bundesrat David Stögmüller auf aktuelle Ankündigungen von ÖVP und SPÖ den dramatischen Investitionsrückstand im Bereich Erneuerbarer Energie mittels Nachschießen zusätzlicher Millionen etwas verringern zu wollen.

„Ja, es ist hoch an der Zeit die in der Schublade liegenden Ökostromprojekte endlich in die Umsetzung zu bringen. ÖVP und SPÖ müssen dazu endlich ihr parteipolitisches Hick-Hack um den Ausbau der Erneuerbaren Energien in Österreich einstellen. Es muss uns allen aber auch klar sein, dass wir in Österreich nur mehr mit einem höchst ambitionierten Klimaplan die erforderliche Trendwende schaffen werden", betont Stögmüller.

Er fordert von den anderen Parteien Ernsthaftigkeit ein: "Die Ankündigung neuer Millionen für Ökostrom ist nur dann glaubwürdig, wenn man gleichzeitig auch die Milliarden stoppt, die in klimaschädliche Projekte rinnen und endlich einen Klimaplan auf den Tisch legt, der die Einhaltung der Ziele des Pariser Klimavertrages garantiert. Jetzt braucht es entschlossenes Handeln. Wir Grüne sind dazu bereit".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich, Mag. Markus Gusenbauer, Pressereferent, Tel.: 0664/831 75 36, mailto: max.gusenbauer@gruene.at, http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001