Transporteure begrüßen Förderprogramm „Toter Winkel“

Fachverbandsobmann Reder: Freiwillige Nachrüstungen sind Schritt in die richtige Richtung

Wien (OTS) - „Mit dem angekündigten finanziellen Förderprogramm werden wichtige Anreize für die freiwillige Nachrüstung von Lkw mit Abbiegeassistenten gesetzt und damit die Verkehrssicherheit erhöht“, freut sich Günther Reder, Fachverbandsobmann für das Güterbeförderungsgewerbe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) über die gestrige Aussage von Bundesminister Andreas Reichhardt.

„Als Transporteure bekennen wir uns zur Verkehrssicherheit und wir glauben, dass das Thema „Toter Winkel“ nur mit einem Maßnahmenbündel gelöst werden kann. Neben der finanziellen Förderung sollten nun auch andere Initiativen wie synchronisierte Ampelschaltung vor Schulen und Versetzung von Schutzwegen rasch folgen“, so der Obmann.

„Jeder Tote im Straßenverkehr ist einer zu viel, von daher ist es essenziell, Bewusstsein bei allen Verkehrsteilnehmer für die Gefahren im Straßenverkehr zu schaffen. Denn selbst die besten Assistenzsysteme garantieren keine hundertprozentige Sicherheit“, hält Reder abschließend fest. (PWK333)

Rückfragen & Kontakt:

DMC – Data & Media Center DMC
Wirtschaftskammer Österreich
T 05 90 900 – 4462
E DMC_PR@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005