„Vorstadtweiber“ on set und im Herbst on air

Dreharbeiten zur fünften Staffel der ORF-1-Erfolgsserie mit Köstlinger, Proll, Dalik sowie den Neuzuwächsen Fritsch, Hartinger, Hasun und Rahoma

Wien (OTS) - Noch bevor die berühmt-berüchtigten „Vorstadtweiber“ voraussichtlich im September wieder mit ihren High Heels durch die österreichischen Wohnzimmer stöckeln und den ORF-1-Serienmontag in der vierten Staffel unsicher machen, wird an weiteren Liebes- und Intrigenspielen bereits gearbeitet. Denn seit Montag, dem 17. Juni 2019, laufen die Dreharbeiten zu zehn neuen Folgen der fünften Saison auch schon wieder auf Hochtouren: Zwischen Erbschaft, finanzieller Krise, einem alten Bekannten, der sich im Gefängnis ins Fäustchen lacht, und einer neuen, äußerst geheimnisvollen Designerin (gespielt von Dorothee Hartinger) gerät das Leben von Maria Köstlinger, Nina Proll, und Hilde Dalik gehörig ins Wanken. Und weil in der Vorstadt bekanntlich auch wirklich kein Stein auf dem anderen bleibt, sind da auch noch einige andere neue Gesichter, die sich unter die sündigen Ladys und ihre nicht weniger sündigen Männer mischen: Alma Hasun geht als Journalistin auf Spurensuche, Faris Endris Rahoma probiert sein Glück als neuer Friseur und Regina Fritsch ist als leidgeprüfte Assistentin der Designerin zu sehen.

Neben dem „Vorstadtweiber“-Trio und den neuen Bewohnerinnen und Bewohnern der Vorstadt sind auch in der fünften Staffel des preisgekrönten ORF-Serienhits u. a. Ines Honsel, Bernhard Schir, Juergen Maurer, Murathan Muslu, Wolfgang Pissecker, Laurence Rupp, Nicole Beutler, Getrud Roll, Andreas Kiendl, Ruth Brauer-Kvam, Thomas Mraz, Christoph Grissemann und Philipp Hochmair zu sehen. Hinter der Produktion steht erneut das Erfolgsteam rund um Regisseurin Mirjam Unger und Regisseur Harald Sicheritz sowie Drehbuchautor Uli Brée. Die ersten fünf Folgen entstehen voraussichtlich bis Mitte August; fortgesetzt werden die Dreharbeiten von September bis November. Gedreht wird in Wien und Umgebung.

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Die ,Vorstadt‘-Story geht weiter! Diese Damen und Herren lassen uns nicht kalt – mit ihrer Zerrissenheit, auf ihrer Reise in eigene und fremde Abgründe, durch das uns bekannte Streben nach Liebe und Freundschaft. Ich freue mich, dass Figuren, die Kult geworden sind, durch Entwicklungen, die ständig überraschen, nicht nur Fernsehgeschichte schreiben, sondern auch mit vorherrschenden Klischees brechen. Frei nach: Ist der Ruf einmal ruiniert, hat man alle Möglichkeiten! Toi, toi, toi für die Dreharbeiten der gesamten ,Vorstadt‘-Family!“

ORF-1-Channelmanagerin Mag. Lisa Totzauer: „Wir läuten die Runde Fünf in der ,Vorstadt‘ ein: Neue Gesichter, facettenreiche Intrigen und schmutzige Skandale versprechen eine aufregende neue Staffel rund um unsere Lieblingsweiber. Die Geschichten der starken Frauen begeistern das österreichische Publikum, und auch international sind die ,Vorstadtweiber‘ ein ORF-1-Verkaufsschlager. Der Ruf nach guten Serien ist ungebrochen groß, und ich bin stolz, dass der ORF und seine Partner hier mit einem Top-Produkt vorne mitmischen. Noch vor der Ausstrahlung der Staffel 4 kann ich sagen: Es geht weiter rund in der ,Vorstadt‘!“

Ausblick auf die fünfte Staffel

Was wäre das Leben der „Vorstadtweiber“ ohne Luxus und Mode? Nicoletta (Nina Proll), Wally (Maria Köstlinger) und Co. bekommen nun tatsächlich die Chance, selbst Teil dieser Welt zu werden. Das marode Taschen-Luxuslable OL sucht nämlich Investoren, und da Nicoletta eine Erbschaft gemacht hat, überlegt sie, der Designerin Okka Lamarr (Dorothee Hartinger) unter die Arme zu greifen. Aber natürlich kommt in der Vorstadt nichts ohne doppelten Boden: Okka scheint mit einem der Männer eine gemeinsame Vergangenheit zu haben – und auch mit sich selbst nicht ganz im Reinen zu sein. Davon weiß ihre leidgeprüfte Assistentin Leni (Regina Fritsch) ein Lied zu singen.

Wally hingegen kann mit Nicoletta nicht mithalten, da sie völlig pleite ist. Was sie natürlich weder zugeben noch zeigen kann. Und ihre kleine Tochter will sie es schon gar nicht spüren lassen. Wie gut, dass neue Gesichter die Vorstadt aufmischen und sie ablenken:
Die junge Journalistin Priska Fischer (Alma Hasun) ist den Widersprüchen im Lamarr-Imperium auf der Spur, und Raoul (Faris Endris Rahoma), der neue Friseur, hat bessere Verbindungen in die Modewelt als geglaubt. Kein Wunder also, dass es wieder rund geht in der Vorstadt – während sich ein alter Bekannter in seiner Gefängniszelle ins Fäustchen lacht: Joachim Schnitzler (Philipp Hochmair).

„Vorstadtweiber“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004