Fiesel/Grüne: Google-Angaben zu Werbung falsch, Transparenztools völlig unzureichend

"Wenn Google sich bei uns um fast 100 Prozent verrechnet, wie glaubwürdig sind dann die Daten anderer Parteien?"

Wien (OTS) - "Die aktuell kolportierten Ausgaben der Grünen von 300.000 Euro für Google-Werbung entsprechen nicht annähernd der Realität. Unsere Ausgaben betragen nur rund die Hälfte der genannten Summe, exakt 160.919,25 Euro", sagt der Grüne Wahlkampfleiter Thimo Fiesel.

"Wir Grüne waren und sind bis auf den letzten Cent freiwillig vollkommen transparent. Das kann man leider nicht von allen sagen", so Fiesel. Anhand der vorhandenen Tools von Google können nicht alle Werbeaktivitäten korrekt nachvollzogen werden können. Die von Onlineplattformen bereitgestellte Transparenztools sind völlig unzureichend, um die Werbetätigkeiten politischer Parteien nachzuverfolgen.

"Laut Transparenzbericht von Google haben die Grünen angeblich 3.000 Werbeinschaltungen getätigt. Damit wären wir weltweite Nummer Zwei hinter der Kampagne 'Trump for President'. In Wahrheit haben die Grünen während des EU-Wahlkampfs weniger als zehn Sujets geschalten", sagt Fiesel.

"Der Raum für falsche Ergebnisse ist offenbar beträchtlich. Wenn Google sich bei uns um fast 100 Prozent verrechnet, wie glaubwürdig sind dann die Daten anderer Parteien“, sagt der Grüne und will die Sache nicht ruhen lassen. "Wir werden mit Google Kontakt aufnehmen. um herauszufinden, wie diese falschen genannten Zahlen zustandegekommen sind", kündigt Fiesel an.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Gabi Zornig
0664 8317486
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002