„DIE.NACHT“: „20 Jahre maschek – Die zweiten 10 Jahre“ am 25. Juni

Außerdem: Wiedersehen mit „Science Busters“ und „Reiseckers Reisen“

Wien (OTS) - „20 Jahre maschek“ in „DIE.NACHT“! Der zweite und letzte Teil des „maschek“-Jubiläumsspecials steht am Dienstag, dem 25. Juni 2019, um 22.00 Uhr auf dem Programm von ORF 1. Und so werfen Peter Hörmanseder, Robert Stachel und Ulrich Salamun im Rabenhof in Wien einen weiteren Blick auf ihr Schaffen der vergangen 20 Jahre, diesmal auf „Die zweiten 10 Jahre“. Danach gibt es um 23.10 Uhr ein Wiedersehen mit den „Science Busters“ – diesmal geht es bei Martin Puntigam, Elisabeth Oberzaucher und Helmut Jungwirth um „Stench – Die Wissenschaft des Stinkens“. Und um 23.40 Uhr geht es mit „Reiseckers Reisen“ nach Lienz.

„20 Jahre maschek – Die zweiten 10 Jahre“ um 22.00 Uhr

Die drei Herren der Gruppe „maschek“ Peter Hörmanseder, Robert Stachel und Ulrich Salamun pflegen seit zwei Jahrzehnten die Kunst des „Drüberredens“. Sie nehmen Nachrichtenmaterial und synchronisieren es neu. Dabei zählt weniger die Lippensynchronität, sondern die satirische Überspitzung des Inhalts. Sie sind Verbalkarikaturisten, die erbarmungslos die Schwächen ihrer „übersprochenen“ Opfer aufdecken. Im Laufe der letzten 20 Jahre haben sie mehrere Bundespräsidenten, -kanzler und -regierungen überlebt und zeigen in diesem Rückblick etliche Gemeinsamkeiten auf.

„Science Busters: Stench – Die Wissenschaft des Stinkens“ um 23.10 Uhr

Den meisten Leuten ist Wohlgeruch lieber, aber einen nicht unbeträchtlichen Teil ihres Lebens stinken entweder sie selbst oder die Welt um sie herum. Die beiden „Science Busters“-Fachkräfte für Olfaktorik und Geschmack, Dr. Elisabeth Oberzaucher und Univ.-Prof. Helmut Jungwirth, werden erklären, ob man Fäkalgeruch durch Anzünden neutralisieren kann, weshalb es kein Eau de Toilette Aas gibt und warum ein Furz so einzigartig ist wie ein Fingerabdruck. Mit C4H8O2-Live-Gig!

„Reiseckers Reisen: Lienz“ um 23.40 Uhr

Eine Südtiroler Archäologin, die in der römischen Siedlung Aguntum beschäftigt ist, kritische Ansichten eines Bronze-Künstlers in Tristach und eine kräftige Gegenstimme gegen das verbreitete Lama-Trekking – bunt gemischte Begegnungen auch in der vorläufig letzten Folge von Reiseckers Reisen. Zum Schluss muss der Dokumentarist mit der Brillenkamera natürlich noch mitten hinein ins traditionelle Lienzer Straßentheaterfestival.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004