Wiener ÖVP kritisiert Schuldenstand der Stadt

Wien (OTS/RK) - ÖVP-Stadtrat Markus Wölbitsch hat heute, Montag, am Rande eines Fototermins beim Wiener Rathaus unmittelbar vor Beginn der Debatte zum Rechnungsabschluss 2018 im Gemeinderat die wachsende Verschuldung der Stadt kritisiert: „Trotz bester Konjunkturlage und trotz steigender Gebühren sind im Vorjahr wieder 289 Millionen Euro neue Schulden angehäuft worden“, sagte Wölbitsch. Durch diese „sorglose“ rot-grüne Wirtschaftspolitik gebe es für die Bürgerinnen und Bürger Wiens finanziell immer mehr zu schultern, die Politik habe zugleich weniger Gestaltungsspielräume für notwendige Maßnahmen. „Dieser rot-grüne Schulden-Rucksack zieht Wien runter“, sagte Wölbitsch. Die Stadtregierung solle sich ein Beispiel an München nehmen, wo Schulden abgebaut würden.

Weitere Informationen: ÖVP Wien, Rathausklub, Tel. 01/4000-81905. (Schluss) nic

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003