Schieder zum EU-Gipfel: Realitätsverweigerung beim Klimaschutz

SPÖ-EU-Delegationsleiter unterstützt Forderung von Greenpeace nach Klima-Sondergipfel

Wien (OTS/SK) - Beim gestrigen EU-Gipfel konnten sich die Regierungschefs nicht auf Vereinbarungen zur Klimaneutralität bis 2050 einigen. Das kritisiert SPÖ-Delegationsleiter als "knallharte Realitätsverweigerung": "Tausende Menschen gehen in ganz Europa für die Zukunft unseres Planeten auf die Straße und fordern Lösungen. Eine Fußnote im Gipfelbeschluss reicht nicht mehr aus, um die Klimakrise zu stoppen. Ein solch zögerliches Verhalten verschärft die Situation nur, denn die bisherigen Pläne, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, reichen bei weitem nicht aus. Das müssen auch die Blockiererländer Ungarn, Polen, Tschechien und Estland endlich erkennen."

"Wir müssen entschlossen handeln, damit Europa so rasch wie möglich klimaneutral wird. Wenn wir massive Verschlechterungen verhindern wollen, müssen wir von Verkehr über Wirtschaft und Energieversorgung umdenken. Dazu braucht es eine Co2-Steuer und einen kräftigen Ausbau der erneuerbaren Energie. Statt einem Sondergipfel, wer welche Top-Jobs in der EU bekommt, ist es höchste Zeit für einen Klima-Sondergipfel", so Andreas Schieder. (Schluss) ls

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Steinwendtner, Pressesprecherin der SPÖ-Europaabgeordneten
Tel. +32 485 26 95 32
katharina.steinwendtner@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001