#dif19: Sima/Novak – umweltfreundlich feiern am Donauinselfest 2019!

Wien, 17. Juni 2019: Noch 4 Tage bis zum Donauinselfest!

Wien (OTS/SPW) - 1 Million Mehrwegbecher: Europas größtes Open-Air-Festival bei freiem Eintritt ist Vorbild bei Abfallvermeidung und Umweltschutz. 1 Million Mehrwegbecher sparen 12 Tonnen an Einwegbechern und Getränkeverpackungen ein – beim Donauinselfest, dem größten Open-Air Europas bei freiem Eintritt, wird Umweltschutz groß geschrieben: „Die Mehrwegbecher beim Großevent haben sich bewährt - mit dem heurigen Donauinselfest sparen wir seit 2005 in Summe 61,5 Tonnen Restmüll und 511 Tonnen CO2 ein. Wien ist hier europaweit Vorreiterin und zeigt, dass auch bei Großveranstaltungen auf die Umwelt geachtet wird!“, so Umweltstadträtin Ulli Sima. „Das Motto des diesjährigen Donauinselfests lautet ‚Zusammen sind wir Wien‘ und soll verdeutlichen: Wien steht für ein friedliches Miteinander. Dabei schauen wir nicht nur aufeinander, sondern natürlich auch auf unsere Umwelt. Wir Wienerinnen und Wiener sind stolz auf unsere hohe Lebensqualität und wir tun alles, um diese zu erhalten und weiter auszubauen“, so die Landesparteisekretärin der SPÖ Wien, Barbara Novak.

Über 150 MitarbeiterInnen im Dienste der Sauberkeit auf der Insel

Was einfach klingt, ist am Donauinselfest eine logistische Herausforderung der Sonderklasse. Schließlich sollen die Becher alle drei Tage auch wirklich dort zur Verfügung stehen, wo sie gebraucht werden: Acht unterschiedliche Bechertypen wandern in 3.000 Kisten von 14 Rückgabestellen über die Insel, um gewaschen und wiederverwendet werden zu können. Mehr als 50 MitarbeiterInnen sind alleine für die Abwicklung des Mehrwegbecher-Systems im Einsatz und versorgen die Gastronomen beinahe rund um die Uhr an fünf Ausgabestationen mit sauberen Bechern. Das Pfand-System sorgt dafür, dass die Becher auch zurückkommen. Aber auch beim Essen geht es plastikfrei zu: Serviert wird in „Holzschiffchen“, dazu gibt es Holzbesteck.

Keine Ausreden: 900 Müllgefäße für ordnungsgemäße Entsorgung

Damit kein Abfall am Boden landet, werden am gesamten Veranstaltungsgelände 900 Müll- und Altstoffgefäße verschiedener Größen aufgestellt. Das Mistkübelangebot wird durch 200 zusätzlich aufgestellte Springkörbe verdichtet. Nachdem gefeiert wurde, machen 100 MA48-Mitarbeiter die Insel mit „riesigen Staubsaugern“ jeweils ab 4.00 Uhr in der Früh sauber. Mehr als 30 Fahrzeuge und Geräte wie Groß- und Kleinkehrmaschinen, Laubsauger, Straßenwasch- und Müllsammelfahrzeuge sind dabei im Einsatz. Damit auch sonst alles sauber abläuft, stellt die MA48 sechs WC-Anhänger sowie ein barrierefreies Zusatzmodul auf, das den Frischwasserverbrauch im Vergleich zur Vakuum-Spülung um bis zu 75 Prozent reduziert.

Mit Öffis zum Fest – Im Drei-Minuten-Takt umweltfreundlich anreisen

Um die Fahrgäste sicher und schnell zum Donauinselfest und wieder nach Hause zu bringen, verstärken die Wiener Linien zahlreiche Bus-, Bim- und U-Bahn-Linien. Alleine auf den Linien U1 und U6 werden im Abendverkehr statt 17 U-Bahn-Zügen 41 Züge im Einsatz sein. Die U-Bahn-Linien U1 und U6 sind bis ca. 2.00 Uhr in Drei-Minuten-Intervallen unterwegs. Danach verlängern sich die Intervalle Schritt für Schritt, bis sie wieder den gewohnten 15-Minuten-Takt der Nacht-U-Bahn erreichen. „Wer öffentlich fährt, kommt schneller und entspannter zum Donauinselfest und spart nebenbei auch noch CO2 ein“, so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Am Freitag und Samstag werden auch die Betriebszeiten vieler Straßenbahn- und Buslinien verlängert. So sind zum Beispiel die Linien 25, 26 und 31 länger und verstärkt für die Fahrgäste im Einsatz. Außerdem wird im Bereich der U6 – Handelskai eine Fahrradmulde bereitgestellt, um den BesucherInnen vor dem Veranstaltungsgelände die Möglichkeit zur sicheren Verwahrung ihrer Fahrräder zu geben.

Die Donauinsel – Hochwasserschutzeinrichtung und Freizeitparadies

Die Donauinsel ist Wiens Hochwasserschutzeinrichtung, 1972 war Baustart, 1988 wurde das Entlastungsgerinne, die Neue Donau, fertiggestellt und somit auch die Donauinsel. Unglaubliche 30 Millionen Tonnen Kubikmeter Aushubmaterial wurden für den Bau bewegt. Mit einer Länge von 21,1 km bietet die Donauinsel den längsten Süßwasserstrand Europas und ist beliebtes Freizeitparadies der Wienerinnen und Wiener. Besonders beliebt ist der CopaBeach bei der U1-Station Donauinsel. Dort wurde Anfang Juni der 2. Bauabschnitt eröffnet. Im Zentrum stehen viele Freiflächen, an denen nicht konsumiert werden muss. Daneben gibt es ein buntes Gastroangebot, Sportangebote und natürlich Top-Wasserqualität für den kühlen Sprung ins kühle Nass.


Das Donauinselfest

Das Wiener Donauinselfest wird von der SPÖ Wien veranstaltet und ist das größte Open-Air-Festival in Europa mit freiem Eintritt. Bereits seit 36 Jahren wird auf der Donauinsel gegen Ende Juni ein hochkarätiges Musik-, Action- und Fun-Programm geboten. Das Fest steht seit jeher für sozialen Zusammenhalt, ein leistbares und modernes Wien sowie den respektvollen Umgang miteinander. www.donauinselfest.at

#dif19 #zusammensindwirwien

Bildmaterial finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/donauinselfest/albums

ORF III wird wieder zum Festivalsender Österreichs und bringt an allen drei Tagen die besten Acts von der Fest- und FM4-Bühne live-zeitversetzt in die heimischen Wohnzimmer. Mehr Infos unter www.presse.ORF.at

Rückfragen & Kontakt:

Ecker & Partner Öffentlichkeitsarbeit

Nicole Ustupska & Nele Renzenbrink

Tel.: +43 1 59932-22/26

presse@donauinselfest.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001