SWV-Wien-Leitungsteam mit großer Mehrheit gewählt

SWV-Wien-Landeskonferenz unter dem Motto: "Wir sind da!"

Wien (OTS/SWV Wien) - Bei der Landeskonferenz des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Wien (SWV Wien), die heute, Samstag, in der Marx Halle stattfand, wurde LAbg. GR Fritz Strobl mit großer Mehrheit als SWV-Wien-Präsident wiedergewählt. Als Stellvertreterinnen und Stellvertreter des Landespräsidenten wurden KommR Martha Wolf, Marcus Arige, KommR Dr. Leopold Dercsaly, KommR Akan Keskin sowie KommR Dipl. Ing. Alexander Safferthal gewählt.

Die Landeskonferenz beschloss darüber hinaus einstimmig den Leitantrag, der vom Wien-Bonus, einer modernen Verwaltung über die soziale Absicherung von Selbstständigen bis hin zu einer transparenten Wirtschaftskammer die Themen behandelt, die den Kleinst- und Kleinbetrieben am Herzen liegen.

"Für die Wiener Unternehmerinnen und Unternehmer ist es ein großer Erfolg, dass die Stadt Wien den Vorschlag des SWV Wien aufgegriffen hat und den Wien-Bonus künftig auf Vergaben ausweiten wird. Es braucht eine Regelung, damit die Klein- und Mittelbetriebe, die in Wien ansässig sind, einen Vorteil gegenüber Firmen haben, die von außen kommen und nicht denselben Regeln unterliegen wie die Wiener Unternehmen", betonte Fritz Strobl, Präsident des SWV Wien, in seiner Eröffnungsrede.

Neben dem Wien-Bonus setzt sich Strobl gemeinsam mit dem SWV Wien für leistbare Geschäftslokale ein. "Es kann nicht sein, dass die besten Geschäftslagen in Wien immer mehr von großen Konzernen besetzt werden. Das verändert unser Stadtbild und die Individualität unserer Stadt. Dagegen werden wir ankämpfen, Geschäftslokale müssen in allen Teilen unserer Stadt leistbar sein. Schließlich bedeutet eine funktionierende Nahversorgung Lebensqualität für die Wienerinnen und Wiener", unterstrich Strobl.

Ein Kernthema des SWV Wien ist die soziale Absicherung von Selbstständigen. „Wir haben in den letzten Jahren Verbesserungen erreicht, aber wir bleiben dabei, die soziale Absicherung von Selbstständigen muss erheblich ausgebaut werden. Es kann nicht sein, dass viele Selbstständige oftmals vor der Situation stehen, sich zwischen einem Arzt- oder Spitalbesuch und dem eigenen Geschäft entscheiden zu müssen“, kritisierte der SWV-Wien-Präsident und stellte klar: "Unser Ziel ist und bleibt die Abschaffung der Krankensteuer für Selbstständige", so Strobl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien
Presse & Kommunikation
Katja Dämmrich
Tel: 0699 14111 051
katja.daemmrich@swv.org
www.swv.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001