„Bürgeranwalt“: Keine Zahnbehandlung für autistischen Buben?

Am 15. Juni um 18.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 15. Juni 2019, um 18.00 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Keine Zahnbehandlung für autistischen Buben?

Elias G., einem 15-jährigen autistischen Buben aus der Steiermark, wurde angeblich eine dringende Zahnbehandlung unter Narkose monatelang verwehrt. Die Familie sei trotz der akuten Schmerzen des Jugendlichen nur „vertröstet“ worden. Das Spital weist alle Vorwürfe zurück. Volksanwalt Dr. Günther Kräuter konfrontiert die Verantwortlichen mit seiner Kritik.

Nachgefragt: Keine Betreuungseinrichtung für Patienten mit seltener Krankheit?

Beim Wiener Kasim F. wurde kurz nach seiner Geburt eine äußerst seltene genetische Erkrankung diagnostiziert. Der 22-Jährige bräuchte dringend eine 24-Stunden-Betreuung, aber die Finanzierung der Unterbringung in einer speziellen Einrichtung in Bayern wurde vom Fonds Soziales Wien abgelehnt. Gibt es nach der Kritik von Volksanwalt Günther Kräuter jetzt doch einen Betreuungsplatz für Kasim?

Im Müllraum ausgerutscht und schwer verletzt – Pech oder gebührt Schadenersatz?

Auf dem Weg zur Arbeit wollte ein Wiener frühmorgens den Hausmüll entsorgen. Dabei rutschte er auf dem zur Gänze mit einem Ölfilm überzogenen Boden des Müllraums aus und erlitt einen komplizierten Knöchelbruch. Sein Anwalt sieht eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht der Hausverwaltung und verlangt Schmerzengeld, da der Händler drei Monate berufsunfähig war und auch bleibende Schmerzen davontragen wird.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010