Neue Daten zeigen Verknüpfung des Carillon Mitral Contour System® mit Verbesserungen des regurgitanten Volumens bei Patienten mit gesteigertem Tenting der Mitralklappe

Chicago (ots/PRNewswire) - Cardiac Dimensions, führend in der Entwicklung minimal-invasiver Behandlungen der funktionellen Mitralklappeninsuffizienz (FMR) bei Patienten mit Herzinsuffizienz, hat auf dem TVT2019 Structural Heart Summit Daten präsentiert, die belegen, dass gesteigertes Mitralklappen-Tenting (zeltartige Aufspannung der Klappensegel) mit einer Verbesserung des regurgitanten Volumens mit dem Carillon Mitral Contour System® in Verbindung gebracht werden kann. Das Carillon® System ist ein Gerät für Transkatheter-Reparatur am rechten Herzen (TMVr) zur Behandlung der Hauptursache der funktionellen Mitralklappeninsuffizienz (FMR) bei Patienten mit MR der Stufen 2+, 3+ und 4+.

Datenpräsentation und Lunch-Symposium auf dem TVT2019 Structural Heart Summit

Vorige Studien haben gezeigt, dass höhere Tenting-Dimensionen zur Prognose residueller oder erneuter mitraler Regurgitation nach chirurgischer, restriktiver Annuloplastie1 geeignet sind. Um die Konsistenz dieser Prognosebeurteilung zu prüfen, beurteilte eine retrospektive Analyse von 125 Carillon-Patienten aus den klinischen Studien TITAN, TITAN II und REDUCE FMR die Beziehung zwischen Baseline-Tentingbereich und Tenting-Höhe (Koaptationsdistanz) des Prozentsatzes der Veränderung des regurgitanten Volumens (RV) und Prozentsatzes der Veränderung des diastolischen Endvolumens am linken Ventrikel (LVEDV).

Dr. Steven L. Goldberg vom Tyler Heart Institute des Community Hospital der Halbinsel Monterey präsentierte die Daten für Cardiac Dimensions und kommentierte wie folgt: "Diese Daten bestätigen, dass höhere Tenting-Dimensionen anders als chirurgische Annuloplastie NICHT mit schlechteren Ergebnissen verknüpft sind, wenn eine indirekte Carillon-Annuloplastie durchgeführt wird." Er setzte hinzu: "Die Daten zeigen, dass Koaptationshöhe und Tenting-Bereich Prognoseparameter für positive Ergebnisse mit dem Carillon System sind, und dass die Patienten, die am besten ansprechen, einen höheren Baseline-Tenting-Bereich haben. Dies könnte besagen, dass das Carillon System nicht nur den mitralen Annulus mindert, sondern zudem die mitrale annulare Funktion verbessert und günstige LV-Umformung einleitet."

Das Carillon System wird anlässlich eines von Cardiac Dimensions gesponsorten Lunch-Symposiums auf der TVT2019 am Freitag, 14. Juni vorgestellt. Interessierte Teilnehmer können sich unter https://www.crf.org/tvt/the-conference/satel lite-programs registrieren.

Derzeitige Behandlung funktioneller MR bei Patienten mit Herzinsuffizienz
Hintergründe über das Carillon Mitral Contour System: REDUZIERUNG VON FMR
Prof. Dr. Horst Sievert, Cardiovascular Center, Frankfurt, Deutschland
CARILLON Studien-Update
Dr. Samir R. Kapadia, Cleveland Clinic, Cleveland, Ohio
Carillon Mitral Contour System Prozedur
Dr. Steven L. Goldberg, Tyler Heart Institute, Monterey, Kalifornien
Kombinationstherapie bei FMR: Fallstudien
Dr. Felix Kreidel, Universitätsklinik Mainz, Deutschland
Podiumsdiskussion Dr. Martin B. Leon, Columbia University, New York, New York

"Wir sind über die positive Dynamik erfreut, die wir mit den wachsenden Belegen für die Wirksamkeit und Sicherheit des Carillon Systems erfahren," kommentierte Gregory D. Casciaro, Präsident und CEO von Cardiac Dimensions. "Diese Studie zeigt die positiven Wirkungen, die Carillon bei Patienten mit schwerwiegenden Koaptationsproblemen haben kann und demonstriert eine Gelegenheit zur Behandlung einer Patientengruppe, die zuvor auf andere Annuloplastie-Therapien nicht
ansprach."

Schätzungsweise 26 Millionen Menschen weltweit leiden an Herzinsuffizienz2 und ca. 70 % davon an FMR. Herzinsuffizienz ist eine signifikante klinische und wirtschaftliche Belastung, deren direkte und indirekte Kosten bis zum Jahr 2030 auf geschätzt 70 Milliarden USD wachsen werden.3



Informationen zum Carillon Mitral Contour System

Das Carillon System bietet einen einfachen Zugang zum rechten Herzen zwecks Transkatheter-Reparatur der Mitralklappe (TMVr) um die Anatomie des Mitralapparats vom Koronarsinus zu ändern und die Funktion zu verbessern. Das Implantat besteht aus einem distalen und einem proximalen Anker, die mit einem formgebenden Band verbunden sind. Sie nutzen die Venenanatomie des Herzens, um den mitralen Apparat zu gürten, ohne die Klappe zu schädigen oder künftige Behandlungsoptionen einzuschränken.4,5 Das Carillon System behandelt die Hauptursache der funktionellen Mitralklappeninsuffizienz (FMR) bei Patienten mit MR der Stufen 2+, 3+ und 4+ und ist das erste und einzige Gerät, das eine Reduzierung des regurgitanten Volumens zeigt und Umformung des linken Ventrikels rückgängig macht, wie in einer randomisierten klinischen Studie mit Scheinkontrolle für Therapien der perkutanen Klappe belegt.6,7,8

Das Carillon System trägt das CE-Zeichen (0344) und wurde mehr als 980 Patienten in Europa, Australien, der Türkei und dem mittleren Osten implantiert. Das Carillon System ist in den Vereinigten Staaten für Studienzwecke zugelassen.



Informationen zu Cardiac Dimensions Inc.

Cardiac Dimensions ist eines der führenden Unternehmen für die Entwicklung minimal-invasiver Behandlungen von Herzinsuffizienz und damit verbundener Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Unternehmen ist in privater Hand und wird von Aperture Venture Partners, Arboretum Ventures, Difference Capital, HostPlus, Life Sciences Partners, Lumira Ventures und M.H. Carnegie & Co. finanziert. Cardiac Dimensions hat seinen Hauptsitz in Kirkland im US-Bundesstaat Washington und verfügt über Niederlassungen in den USA, Australien und Deutschland. Weitere Informationen erhalten Sie unter cardiacdimensions.com.


  1. Magne, Pibarot, Dagenais, et al. Preoperative posterior leaflet angle accurately predicts outcome after restrictive Mitralklappe annuloplasty for ischemic mitral regurgitation. Circulation. 2007;115:782-791
  2. Ponikowski P, Anker SD, AlHabib KF et al. Heart failure: preventing disease and death worldwide. ESC Heart Failure. 2014;1:4-25.
  3. Heidenreich PA, Albert NM, Allen LA, et al. Forecasting the Impact of Heart Failure in the United States. Circ Heart Fail. 2013;6(3):606-19.
  4. Hoppe UC, Brandt MC, Degen H, et al. Percutaneous mitral annuloplasty device leaves free access to cardiac veins for resynchronization therapy. Catheter Cardiovasc Interv. 2009;74(3):506-11.
  5. Latib, A. "Coronary Sinus Annuloplasty." New York, Montefiore Medical Center.
  6. Lipiecki J, Siminiak T, Sievert H, et al. Coronary sinus-based percutaneous annuloplasty as treatment for functional mitral regurgitation: TITAN II trial. BMJ Open Heart. 2016;3
  7. Siminiak T, et. al. Treatment of functional mitral regurgitation by percutaneous annuloplasty: Results of the TITAN Trial. Eur J Heart Fail. 2012;14:931-38.
  8. Sievert, H. 2018. REDUCE-FMR: Sham Controlled Randomized Trial of Transcatheter Indirect Mitral Annuloplasty in Heart Failure Patients with Functional Mitral Regurgitation. Präsentiert auf der TCT 2018 in San Diego.

Rückfragen & Kontakt:

Rick Wypych
rwypych@cardiacdimensions.com
(425) 605-5910
Foto - mma.prnewswire.com/media/444446/Cardiac_Dimensions_Carillon_System.jpg
Logo - mma.prnewswire.com/media/444443/Cardiac_Dimensions_Logo.jpg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0016