Wiener: Es braucht eine Männerquote bei Küken!

Grüne: Massenhaftes Kükentöten muss beendet werden

Wien/Brüssel (OTS) - „Ich bin sehr enttäuscht, dass heute in Deutschland entschieden wurde, dass männliche Küken auch weiterhin nach dem Schlüpfen getötet werden dürfen“, sagt Sarah Wiener, EU-Abgeordnete der Grünen. „Die Bürgerinnen und Bürger wollen keine Landwirtschaft mehr, in der Lebewesen wie Mist behandelt werden.“

Das Töten männlicher Hühnerküken ist in der Zucht von Legehennen Alltag. Auch in Österreich wurden im Jahr 2018 laut Statistik Austria mehr als 9,6 Millionen Küken getötet. Das deutsche Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute zwar entschieden, dass die Tötung der männlichen Küken „für sich betrachtet nach heutigen Vorstellungen nicht mehr auf einem vernünftigen Grund“, beruht und beendet werden muss. Allerdings sei den Brütereien ein sofortiges Ende der grausamen Praxis nicht zumutbar.

„Die verpflichtende Einführung der Geschlechtsbestimmung von Küken (Sexing), die heute auf den St. Nimmerleinstag verschoben wurde, wäre zwar ein Fortschritt. Sexing allein ist aber nicht das Gelbe vom Ei. Wir müssen uns wieder auf Zweinutzungsrassen konzentrieren – das ist die einzig richtige nachhaltige langfristige Lösung, auch, um kleinbäuerliche Strukturen zu befördern,“ sagt Wiener.

„Ich werde im EU-Parlament dafür kämpfen, dass es ein EU-weites Tötungsverbot von männlichen Küken gibt. Tiere sind kein Abfall, den man einfach so entsorgen kann, weil es wirtschaftlich ist“, so Wiener.

Rückfragen & Kontakt:

DI in Irmi Salzer
irmi.salzer@gruene.at
0699 11827634

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001