GPA-djp-Teiber begrüßt Parlamentsmehrheit für Anrechnung von Karenzzeiten

ÖVP zeigt mit Ablehnung ihr arbeitnehmerfeindliches Gesicht

Wien (OTS) - „Die Gewerkschaften fordern schon lange die volle Anrechnung von Elternkarenzen. Dass das jetzt im Parlament durchgehen wird, ist ein Riesenfortschritt für Frauen“, kommentiert Barbara Teiber, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) die sich abzeichnende Parlamentsmehrheit für die Karenzzeitanrechnung.++++

„Dass die ÖVP nach wie vor gegen die volle Anrechnung von Karenzzeiten ist, zeigt das Weltbild der Konservativen. Was die ÖVP in Regierungsverantwortung immer verhindert hat, kann jetzt umgesetzt werden“, so Teiber.

Ilse Fetik, Frauenvorsitzende der GPA-djp ergänzt: „In vielen Branchen haben die Gewerkschaften bereits die Anrechnung der Karenzzeiten kollektivvertraglich umgesetzt. Dass die volle Anrechnung jetzt gesetzlich erfolgen soll, ist ein Meilenstein für die Frauen in Österreich.“

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Daniel Gürtler
Tel.: 05 0301-21225
Mobil: 05 0301-61225
E-Mail: daniel.guertler@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005